Nachrichten

  • Techbord - Teslas Full Self-Driving Beta bietet automatisierte Fahrprofile, die „rollende Stopps“ durchführen können

    Teslas Full Self-Driving Beta bietet automatisierte Fahrprofile, die „rollende Stopps“ durchführen können
    Vor 14 Tagen und 2 Stunden

    Die Full Self-Driving (FSD)-Technologie von Tesla befindet sich derzeit in der Beta-Phase und wird weiterhin regelmäßig aktualisiert. Einige enthalten kleinere Änderungen und Verbesserungen, aber die neueste Version der Software ist, zumindest auf dem Papier, wesentlich umfangreicher. Es ermöglicht Benutzern, eines von drei verschiedenen FSD-Fahrprofilen auszuwählen: Chill, Average und Assertive.

    Wie die Namen andeuten, sind diese Profile vorkonfiguriert, um Fahrern mit unterschiedlichem Vertrauen in die Technologie von Tesla gerecht zu werden. Wenn Sie beispielsweise wenig Vertrauen in die Fähigkeiten von FSD haben, können Sie beim Fahrmodus "Chill" bleiben. Laut Tesla ermöglicht es eine "größere Folgedistanz" und führt dazu, dass Ihr Fahrzeug "weniger Geschwindigkeitsspurwechsel" durchführt.

    Das Profil "Assertive" ist das genaue Gegenteil: Es hat die geringste Spurweite Entfernung der drei Modi, führt "häufiger" Spurwechsel durch, verlässt Überholspuren nicht und führt möglicherweise ein, was Tesla einen "rollenden Stopp" nennt. Die Beschreibung des Modus gibt nicht an, welche Situationen dazu führen könnten ein FSD-ausgerüstetes Fahrzeug, um einen solchen "Stopp" auszuführen.

    Wir sollten beachten, dass Rolling Stops unter der Annahme, dass Tesla die allgemein akzeptierte Definition des Begriffs verwendet, je nach Wohnort illegal sein können und was Sie oder Ihr Fahrzeug dazu veranlasst, einen durchzuführen. Wir werden Tesla kontaktieren, um die Verwendung des Begriffs zu klären.

    Das letzte hier angebotene Profil ist "Durchschnitt", das beide Modi kombiniert. Es gibt Tesla-Fahrzeugen eine "mittlere" Folgedistanz, während Spurwechsel mit normaler Geschwindigkeit möglich sind. Das Fahrzeug kann immer noch rollende Stopps durchführen, wenn es dies für notwendig oder nützlich hält.

    YouTube DÆrik hat diese drei Modi ausprobiert und jeden auf derselben Route ausprobiert. Sie können das Video oben sehen - ich habe es mir selbst angesehen, aber um ehrlich zu sein, habe ich keinen großen Unterschied zwischen den Profilen bemerkt. DÆrik und sein Mitfahrer bestätigten dies auch, aber es ist erwähnenswert, dass sie größtenteils ununterbrochen auf Nebenstraßen fuhren. Ich habe nur wenige Stoppschilder oder Situationen gesehen, in denen eine kleinere oder größere Folgeentfernung erkennbar wäre. Daher kann Ihre Laufleistung variieren, und Sie sollten immer sehr vorsichtig sein, wenn Sie irgendeine Form der Fahrerassistenz verwenden. FSD inklusive.

    Wenn Sie einen Tesla besitzen oder jemanden kennen, der FSD Beta verwendet (und zufällig auch verwendet), können Sie Ihre Meinung zu den Funktionen unten in den Kommentaren hinterlassen.





Neueste Nachrichten aus dem autotechnik