Nachrichten

  • Techbord - Warum Reifen für Elektroautos eine Herausforderung in der Herstellung sind

    Warum Reifen für Elektroautos eine Herausforderung in der Herstellung sind
    Vor 9 Tagen und 21 Stunden

    Elektroautos haben mehr Masse und viel Drehmoment, aber die Reifen müssen effizient und leise sein.
    In der Vergangenheit haben wir uns die Technologie angesehen, die in Winterreifen steckt – und sogar, was einen guten Rennreifen ausmacht. Aber wenn man bedenkt, dass sich der Großteil unserer Autoberichterstattung bei Ars auf Elektrofahrzeuge konzentriert, ist es an der Zeit, sich mit den Spezia

    "Wir entwerfen [den Reifen] gerne so, wie das Auto entwickelt wird", erklärte Ian Coke, Qualitätsdirektor bei Pirelli. Das bedeutet, dass man einige Jahre vor dem Verkaufstermin des Autos beim OEM anfängt, wenn es sich noch um ein Konzept handelt. "Oder wenn Sie Tesla sind, sechs Wochen, weil sie anders arbeiten", lachte er.

    "Wir lernen [Tesla] jetzt sehr gut kennen", sagte er, als der Die italienische Reifenfirma entwickelt Kautschuk für den Autohersteller.

    Aber für einen Erstausrüstungsreifen (oder OE-Reifen) – wie ihn ein Neuwagen ab Werk trägt – gibt es so viele Änderungen, dass, wenn nicht Wenn man mit dem Designteam [so früh wie möglich] zusammenarbeitet, wird man erwischt und die Entwicklungskosten und -zeiten können sich endlos fortsetzen", sagte er.

    Warum brauchen Elektroautos spezielle Reifen?

    Natürlich sind die vier schwarzen Gummiringe an einem Auto wichtig – sie sind die einzigen Teile, die tatsächlich mit der Straße verbunden sind. Aber Elektroautos haben ein paar Macken, die die Lebensdauer eines Reifens erschweren.

    Zum einen sind Elektroautos im Allgemeinen schwerer als ein konventionell angetriebenes Fahrzeug gleicher Größe. Und weil Reichweite für den Elektro-Kaufmarkt so wichtig ist, ist ein geringer Rollwiderstand unabdingbar. Tatsächlich kann eine 20-prozentige Erhöhung des Rollwiderstands die Reichweite um 5 bis 8 Prozent reduzieren. Aber der Reifen muss immer noch viel Grip haben, weil Elektromotoren so viel Drehmoment erzeugen – und das schon aus einem so niedrigen Drehzahlbereich.

    Der Lucid Air war das erste Elektrofahrzeug, das mit Pirellis neuem HL . ausgestattet war Reifen als Erstausrüstung.Vergrößern / Der Lucid Air war das erste Elektrofahrzeug, das als Erstausrüstung mit dem neuen HL-Reifen von Pirelli ausgestattet wurde. Pirelli

    "Wir mussten einen neuen Lastindex einführen, um das Gewicht dieser Fahrzeuge tragen zu können. Und ich denke, wir waren die ersten, die das mit dem Lucid herausgebracht haben", erzählte mir Coke. Dies wird durch eine verstärkte Seitenwandkonstruktion und den Einsatz von synthetischen Textilien (wie Aramidfasern) erreicht.

    Werbung

    Sobald die Reifen die Masse des Elektrofahrzeugs tragen können, müssen sie auch dessen Reichweite nicht beeinträchtigen. „Eine der größten Einschränkungen besteht eindeutig darin, dass man wirklich viel Technologie in Bezug auf die Konstruktion und die Mischungen einsetzen muss – insbesondere hochprozentige Silica-Compounds –, um wirklich an diesem Rollwiderstand zu arbeiten“, sagte Coke.

    Aber diese Situation wird durch die Tatsache erschwert, dass EV-Fahrer gerne an der Ampel Gas geben. „Wie weit gehen wir also beim Rollwiderstand, um auch die erforderliche Leistung zu erreichen, da die meisten EVs auf dem Markt jetzt Leistungsfahrzeuge sind? Das [Tesla-Modell] S, die 3-Allradversion, die Y, der Rivian, Lucid, Karma – das sind leistungsstarke Fahrzeuge. Ich würde sie nicht als normale Pendlerfahrzeuge bezeichnen", sagte er.

    Lucid wandte sich an Pirelli, um Reifen zu entwickeln, die mit dem Abfahren fertig werden -Straße.Vergrößern / Lucid wandte sich an Pirelli, um Reifen zu entwickeln, die mit Geländefahrten zurechtkommen.Pirelli

    Pirelli konnte zwar Reifen herstellen, die diese Eigenschaften erfüllen, aber der Prozess beinhaltet Kompromisse bei anderen Eigenschaften. "Das, was wir am meisten gesehen haben, ist der Verschleiß. Wenn Sie seit ein paar Jahren ein Elektrofahrzeug besitzen, haben Sie Ihre Reifen sicherlich zweimal gewechselt", sagte Coke.

    "Es ist a Kompromiss“, sagte er. „Normalerweise haben OEMs eine Mindestkilometerleistung [für einen OE-Reifen], die angemessen ist, aber möglicherweise nicht mit dem normalen amerikanischen Verbraucher übereinstimmt. Wenn ich das in die EV-Welt bringe, sind wir meilenweit voneinander entfernt, verzeihen Sie das Wortspiel.“ Dies hat wiederum zu einer Nachfrage der Verbraucher nach Ersatz (im Gegensatz zu OE) EV-spezifischen Reifen geführt.

    Und es gibt noch ein weiteres Problem: EV-Antriebsstränge sind fast geräuschlos, so dass Reifengeräusche, die in einem Ein konventionell angetriebenes Fahrzeug wird bei gleicher Geschwindigkeit in einem Elektrofahrzeug von Bedeutung. „Jetzt gibt es eine Vielzahl von Technologien. Das [Laufflächen-]Muster ist ein Aspekt. Geräuschunterdrückungssysteme, bei denen ein offenzelliger Schaum im Inneren des Reifens platziert wird, haben eine große Verbreitung gefunden; der Schwamm absorbiert die Geräusche und [die Geräuschunterdrückung] verhindert, dass es übertragen wird", erklärte er.

    Die Arbeit an EV-Reifen hat Pirelli auch dazu gebracht, etwas nachhaltiger zu werden, sagte Coke mir. „Hier in Rom beliefern wir zum Beispiel exklusiv BMW mit dem ersten Reifen, der aus zertifiziertem Gummi ohne Abholzung hergestellt wurde ziemlich klein, also können wir so ordentliche Sachen machen. Mann, das Ding hat sich gut entwickelt. Ich kann jetzt mit BMW nicht genug davon machen", sagte er.





Neueste Nachrichten aus dem Autos