Nachrichten

  • Techbord - Darktable ist eine kostenlose und plattformübergreifende Alternative zu Adobe Lightroom

    Darktable ist eine kostenlose und plattformübergreifende Alternative zu Adobe Lightroom
    Vor 26 Tagen und 18 Stunden

    Darktable verwaltet Ihre digitalen Negative in einer Datenbank, lässt Sie sie durch einen zoombaren Leuchttisch betrachten und ermöglicht es Ihnen, Rohbilder zu entwickeln und zu verbessern.

    Funktionen

    Zerstörungsfreie Bearbeitung während des gesamten Workflows, Ihre Originalbilder werden nie verändert. Nutzen Sie die wahre Kraft von Raw: Alle Darktable-Kernfunktionen arbeiten mit 4x32-Bit-Gleitkomma-Pixelpuffern und ermöglichen SSE-Anweisungen für Beschleunigungen. GPU-beschleunigte Bildverarbeitung: Viele Bildoperationen sind dank OpenCL-Unterstützung (Laufzeiterkennung und -aktivierung) blitzschnell. Professionelles Farbmanagement: darktable verfügt über ein vollständiges Farbmanagement und unterstützt die automatische Anzeigeprofilerkennung auf den meisten Systemen, einschließlich integrierter ICC-Profilunterstützung für sRGB-, Adobe RGB-, XYZ- und lineare RGB-Farbräume. Plattformübergreifend: darktable läuft unter Linux, Mac OS X / macports, BSD, Windows und Solaris 11 / GNOME. Filtern und Sortieren: Durchsuchen Sie Ihre Bildsammlungen nach Tags, Bildbewertung (Sterne), Farbetiketten und vielem mehr, nutzen Sie flexible Datenbankabfragen zu allen Metadaten Ihrer Bilder. Bildformate: darktable kann eine Vielzahl von Standard-, Raw- und High-Dynamic-Range-Bildformaten importieren (z. B. JPEG, CR2, NEF, HDR, PFM, RAF … ). Latenzfreie, zoombare Benutzeroberfläche: Durch mehrstufige Software-Caches bietet darktable ein flüssiges Erlebnis. Tethered Shooting: Unterstützung für die Instrumentierung Ihrer Kamera mit Live-View für einige Kameramarken. Spricht Ihre Sprache: darktable enthält derzeit 21 Übersetzungen: Albanisch, Katalanisch, Tschechisch, Dänisch, Niederländisch, Französisch, Deutsch, Griechisch, Hebräisch, Ungarisch, Italienisch, Japanisch, Polnisch, Portugiesisch (Brasilien und Portugiesisch), Russisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Schwedisch, Ukrainisch. Leistungsstarkes Exportsystem unterstützt G+- und Facebook-Webalben, Flickr-Upload, Festplattenspeicher, 1:1-Kopie, E-Mail-Anhänge und kann eine einfache HTML-basierte Webgalerie generieren. Mit darktable können Sie Bilder mit niedrigem Dynamikbereich (JPEG, PNG, TIFF), 16-Bit- (PPM, TIFF) oder linearen Bildern mit hohem Dynamikbereich (PFM, EXR) exportieren. Verlieren Sie nie Ihre Bildentwicklungseinstellungen darktable verwendet sowohl XMP-Sidecar-Dateien als auch seine schnelle Datenbank zum Speichern von Metadaten und Verarbeitungseinstellungen. Alle Exif-Daten werden mit libexiv2 gelesen und geschrieben. Automatisieren Sie sich wiederholende Aufgaben: Viele Aspekte von Darktable können in Lua geskriptet werden.

    Module

    Derzeit enthält darktable 61 Bildoperationsmodule. Viele Module unterstützen leistungsstarke Mischoperatoren, die eine Mischfunktionalität bieten, die mit den eingehenden Bildinformationen und der Ausgabe des aktuellen Moduls arbeitet oder mit gezeichneten Masken verwendet wird.

    Grundlegende Bildoperationen:

    Kontrast, Helligkeit, Sättigung: Mit diesem einfachen Modul können Sie Ihr Bild schnell einstellen. Schatten und Lichter: Verbessern Sie Bilder, indem Sie Schatten aufhellen und Lichter abdunkeln. Lesen Sie dazu Ulrichs Blogbeitrag. Zuschneiden und drehen: Dieses Modul dient zum Zuschneiden, Drehen und Korrigieren der Perspektive Ihres Bildes. Es enthält auch viele hilfreiche Richtlinien, die Sie bei der Verwendung der Tools unterstützen (z. B. Drittelregel oder Goldener Schnitt). Basiskurve: Darktable enthält allgemeine verbesserte Basiskurven-Voreinstellungen für mehrere Modelle, die automatisch auf Rohbilder angewendet werden, um bessere Farben und Kontraste zu erzielen. Belichtungssteuerung: Passen Sie die Bildbelichtung an, indem Sie entweder die Schieberegler im Modul verwenden oder das Histogramm herumziehen. Demosaic: Beim Bearbeiten von Rohdateien haben Sie die Wahl zwischen mehreren Demosaicing-Methoden. Glanzlichtrekonstruktion: Dieses Modul versucht, Farbinformationen zu rekonstruieren, die normalerweise abgeschnitten sind, weil die Informationen nicht in allen Kanälen vollständig sind. Weißabgleich: Ein Modul, das drei Möglichkeiten zum Einstellen des Weißabgleichs bietet. Sie können Farbton und Temperatur einstellen oder den Wert jedes Kanals definieren. Das Modul bietet auch vordefinierte Weißabgleich-Einstellungen. Oder wählen Sie einfach einen neutralen Bereich im Bild aus, um dies auszugleichen. Invertieren: Ein Modul, das Farben basierend auf der Farbe des Filmmaterials invertiert.

    Tonbildoperationen:

    Fülllicht: Dieses Modul ermöglicht die lokale Änderung der Belichtung basierend auf der Pixelhelligkeit. Levels: Dieses Modul bietet die bekannten Level-Anpassungswerkzeuge zum Setzen von Schwarz-, Grau- und Weißpunkten. Tonwertkurve: Dieses Modul ist ein klassisches Werkzeug in der digitalen Fotografie. Sie können die Helligkeit ändern, indem Sie die Linie nach oben oder unten ziehen. Mit darktable können Sie den L-, a- und b-Kanal separat steuern. Lesen Sie in Ulrichs Blogbeitrag, wie Sie diese Funktion nutzen können. Zonensystem: Dieses Modul verändert die Helligkeit Ihres Bildes. Es basiert auf dem Ansel-Adams-System. Ermöglicht die Änderung der Helligkeit einer Zone unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die angrenzenden Zonen. Es teilt die Helligkeit in eine benutzerdefinierte Anzahl von Zonen ein. Lokaler Kontrast: Dieses Modul kann verwendet werden, um Details im Bild zu verstärken. Zwei verschiedene Tone-Mapping-Module: Diese Module ermöglichen es, für HDR-Bilder einen gewissen Kontrast zu erzeugen.

    Farbbildoperationen:

    Velvia: Das Velvia-Modul verbessert die Sättigung im Bild; es erhöht die Sättigung bei Pixeln mit niedrigerer Sättigung stärker als bei Pixeln mit hoher Sättigung. Kanalmischer: Dieses Modul ist ein leistungsstarkes Werkzeug zum Verwalten von Kanälen. Als Eintrag manipuliert es rote, grüne und blaue Kanäle. Als Ausgabe verwendet es Rot, Grün, Blau oder Grau oder Farbton, Sättigung, Helligkeit. Farbkontrast Farbkorrektur: Dieses Modul kann verwendet werden, um die globale Sättigung zu ändern oder einen Farbton zu geben. Lesen Sie den Blogbeitrag von Johannes. Monochrom: Dieses Modul ist eine schnelle Möglichkeit, ein Bild in Schwarzweiß umzuwandeln. Sie können einen Farbfilter simulieren, um Ihre Konvertierung zu ändern. Der Filter kann in Größe und Farbmitte geändert werden. Farbzonen: Mit diesem Modul können Sie die Farben in Ihrem Bild selektiv ändern. Es ist sehr vielseitig und ermöglicht jede mögliche Transformation im LCh-Farbraum. Farbbalance: Verwenden Sie Lift/Gamma/Gain, um Glanzlichter, Mitteltöne und Schatten zu ändern. Vibrance: Für eine detaillierte Beschreibung lesen Sie Henriks Blogbeitrag. Farbtabelle: Wenden Sie Stile oder Filmemulationen an. Sie können die vorgenommenen Änderungen auch einfach bearbeiten. Für weitere Informationen können Sie diesen Blogbeitrag lesen Eingabe/Ausgabe/Anzeige Farbprofilverwaltung Eine nützliche Funktion, die Pixel außerhalb des dynamischen Bereichs anzeigt.

    Korrekturmodule:

    Dithering: Dies hilft bei der Streifenbildung in glatten Farbverläufen im endgültigen Bild. Schärfen: Dies ist ein standardmäßiges UnSharp Mask-Werkzeug zum Schärfen der Details eines Bildes. Equalizer: Dieses vielseitige Modul kann verwendet werden, um eine Vielzahl von Effekten zu erzielen, wie Bloom, Rauschunterdrückung und lokale Kontrastverstärkung. Es arbeitet im Wavelet-Bereich und Parameter können für jedes Frequenzband separat abgestimmt werden. Rauschunterdrückung (nicht lokal): Rauschunterdrückung mit getrennter Farb-/Helligkeitsglättung. Fransen: Entfernen Sie Farbsäume an Kanten mit hohem Kontrast. Dunstentfernung: Dieses Modul ermöglicht es, den geringen Kontrast und die Farbtönung zu entfernen, die von Dunst und Luftverschmutzung herrühren. Denoise (bilateraler Filter): Ein weiteres Entrauschungsmodul. Verflüssigen: Bildteile herumschieben, vergrößern, verkleinern. Weitere Informationen finden Sie in diesem Blogbeitrag Perspektivenkorrektur: Ein großartiges Modul, um Aufnahmen mit geraden Linien automatisch zu entzerren. Eine Einführung und Beispiele finden Sie in unserem Blogbeitrag. Linsenkorrektur: Linsenfehlerkorrektur mit lensfun. Fleckentfernung: Mit der Fleckentfernung können Sie eine Zone in Ihrem Bild korrigieren, indem Sie eine andere Zone als Modell verwenden. Profilierte Rauschunterdrückung: Durch die Messung des typischen Rauschens von Kameras bei den verschiedenen ISO-Stufen kann darktable vieles davon entfernen. Lesen Sie diesen Blogbeitrag für weitere Informationen. Raw Denoise: Mit Raw Denoise können Sie die Rauschunterdrückung an Daten vor der Demosaik durchführen. Es wird von dcraw portiert. Hotpixel: Mit diesem Modul können Sie festsitzende und Hotpixel visualisieren und korrigieren. Chromatische Aberrationen: Dieses Modul erkennt und korrigiert automatisch chromatische Aberrationen.

    Effekte/künstlerische Bildnachbearbeitung:

    Wasserzeichen: Das Wasserzeichen-Modul bietet eine Möglichkeit, ein vektorbasiertes Overlay auf Ihrem Bild zu rendern. Wasserzeichen sind Standard-SVG-Dokumente und können mit Inkscape gestaltet werden. Der SVG-Prozessor von darktable ersetzt auch Strings innerhalb des SVG-Dokuments, was die Möglichkeit bietet, bildabhängige Informationen wie Blende, Belichtungszeit und andere Metadaten in das Wasserzeichen aufzunehmen. Rahmen: Dieses Modul ermöglicht es Ihnen, einem Bild einen künstlerischen Rahmen hinzuzufügen. Split-Ton: Die ursprüngliche Split-Toning-Methode erzeugt einen zweifarbigen linearen Toning-Effekt, bei dem die Schatten und Lichter durch zwei verschiedene Farben dargestellt werden. Das darktable Split-Toning-Modul ist komplexer und bietet mehr Parameter, um das Ergebnis zu optimieren. Vignettierung: Dieses Modul ist eine künstlerische Funktion, die eine Vignettierung (Änderung der Helligkeit/Sättigung an den Rändern) erzeugt. Weichzeichnen: Dieses Modul ist eine künstlerische Funktion, die den Orton-Effekt erzeugt, der auch allgemein als Weichzeichnen des Bildes bekannt ist. Michael Orton erzielte ein solches Ergebnis auf Diafilm, indem er 2 Aufnahmen derselben Szene verwendete: eine gut belichtete und eine überbelichtete; Dann verwendete er eine Technik, um diese zu einem endgültigen Bild zu verschmelzen, bei dem das überbelichtete Bild unscharf war. Körnung: Dieses Modul ist ein künstlerisches Feature, das die Körnung eines Films simuliert. Highpass: Dieses Modul fungiert als Hochpassfilter. Lowpass: Dieses Modul fungiert als Tiefpassfilter. Ein Anwendungsfall ist in Ulrichs Blogbeitrag beschrieben. Lowlight-Sicht: Das Low-Light-Modul ermöglicht die Simulation des menschlichen Lowlight-Sehvermögens und bietet so die Möglichkeit, Lowlight-Bilder der Realität näher zu bringen. Es kann auch verwendet werden, um eine Tag-Nacht-Konvertierung durchzuführen. Bloom: Dieses Modul verstärkt Highlights und lässt sie sanft über dem Bild erscheinen. Farbzuordnung: Übertragen Sie Farben von einem Bild auf ein anderes. Farbverlaufsdichte einfärben: Dieses Modul zielt darauf ab, einen neutralen Dichtefilter zu simulieren, um Belichtung und Farbe schrittweise zu korrigieren.

    Neuigkeiten:

    Neue Funktionen und Änderungen

    Schnellere Erstellung von Miniaturansichten während des Imports. Einige kleinere CSS-Verbesserungen.

    Fehlerbehebungen

    Behoben: Farbkorrektur, RGB-Handhabung und Sättigungsnormalisierung. Problemloses Scrollen unter MacOS behoben. Import von Lr-Metadaten behoben, dies wird nur durchgeführt, wenn kein anderes XMP vorhanden ist. Metadaten-Export behoben, der nur durchgeführt werden muss, wenn die entsprechende Einstellung aktiviert ist. Kombo-Popup-Scrolling behoben. Stellen Sie bei Bedarf Sammlungshinternachrichten ordnungsgemäß wieder her. Fix Sternanzeige im Overlay. Korrigieren Sie die Schwarzpunkteinstellung beim Ziehen des Histogramms. Korrigieren Sie Hilfelinks für das technische Gruppenmodul. Unterscheiden Sie Kameras mit demselben Präfix im Erfassungsmodul richtig. Korrigieren Sie das fette Rendering unter Windows (z. B. für ausgewählte Voreinstellungen). Die Unterstützung von Windows PATH zu Konfiguration und Bibliotheken wurde korrigiert, wenn der Pfadname Nicht-ASCII-Zeichen enthält. Blenden Sie das ausgewählte Tag-Häkchen richtig aus, wenn ein Tag nicht mehr ausgewählt ist. Suche im Collect-Modul nach mehreren durch Komma getrennten Dateinamen korrigiert. Größe des Clipping-Griffs korrigiert, wenn das Vorschau-Downsampling aktiviert ist. Fehler beim Lesen von Metadatenkommentaren aus Exif behoben. Beheben Sie einen Fall, in dem die Miniaturansicht nicht mit der Bearbeitung in der Dunkelkammer synchronisiert sein könnte. Zeigen Sie niemals den Filmstreifencursor auf dem ausgewählten Bild in anderen Ansichten an. Überspringen Sie mögliche Nulldaten im Collect-Modul, die dann Darktable zum Absturz bringen könnten. Das Wellenformhistogramm-Rendering unter MacOS wurde korrigiert. Beheben Sie einige Speicherlecks. Weiterlesen





Neueste Nachrichten aus dem Downloads