Nachrichten

  • Techbord - Apple wird das erste 3-Billionen-Dollar-Unternehmen nach einem Anstieg der Pandemie-Nachfrage

    Apple wird das erste 3-Billionen-Dollar-Unternehmen nach einem Anstieg der Pandemie-Nachfrage
    Vor 20 Tagen und 16 Stunden

    Marktwert stieg um 1 Milliarde US-Dollar in

    Der iPhone-Hersteller wurde im August 2018 zu einem 1-Billionen-Dollar-Unternehmen und zwei Jahre später als erstes Unternehmen mit einem Wert von 2 Billionen US-Dollar. Am Montag stiegen die Aktien des Unternehmens um 3 Prozent auf 182,86 US-Dollar und übertrafen damit den letzten Meilenstein, bevor sie wieder bei 182 US-Dollar notierten.

    Apple verlor kurzzeitig seinen Titel als wertvollstes Unternehmen der Welt an Microsoft um Ende Oktober. Eine starke Rallye im November stellte jedoch seine Krone wieder her. Bis Ende 2021 stieg es dann in die Höhe und hat seinen Marktwert seit dem 15. November um eine halbe Billion Dollar erhöht.

    Nur eine Handvoll Unternehmen sind mehr als 1 Billion Dollar wert, darunter Tesla und Amazon. Die Google-Mutter Alphabet und der Ölkonzern Saudi Aramco werden auf etwa 2 Billionen US-Dollar geschätzt, während der Marktwert von Microsoft etwa 2,5 Billionen US-Dollar beträgt.

    Die Apple-Aktie kletterte 2021 um mehr als 30 Prozent, als sie die Lieferkettenkrise geschickt bewältigte und davon profitierte von der zusätzlichen Nachfrage während der Pandemie nach iPhones, Macs und iPads, da die Kunden ihr Homeoffice aufgerüstet haben.

    Die Aktie stieg Anfang Dezember, nachdem Analysten von Morgan Stanley ihr 12-Monats-Kursziel auf 200 US-Dollar angehoben hatten, und argumentierten, dass die Anleger hatte die erwartete Einführung von Augmented- und Virtual-Reality-Geräten noch nicht eingepreist.

    Auch Moody's hat Apple im Dezember auf Triple-A hochgestuft und ist damit neben Microsoft erst das dritte von der Ratingagentur bewertete Triple-A-Unternehmen und Johnson & Johnson. S&P Global bewertet Apple immer noch mit AA+, eine Stufe unter AAA.

    Werbung https://techbord.com 3 تریلیون دلاری تبدیل شدVergrößern

    Tom Forte, Analyst bei DA Davidson sagte, dass die Begeisterung der Investoren für Tesla und Elektrofahrzeuge auch auf die Apple-Aktie überschwappte, in der Hoffnung, dass der iPhone-Hersteller in den nächsten Jahren in die Autoindustrie einsteigen wird.

    Es gab auch schwere Aktivitäten rund um Apple auf den Derivatemärkten, da Händler darauf wetteten, dass die Aktie weiter steigen würde.

    Der Marktwert von Apple ist in einem Jahrzehnt unter der Führung von Tim Cook um fast 2,7 Billionen US-Dollar gestiegen, eine Leistung, die Kritiker überraschte, die in Frage stellten seine Referenzen, nachdem er von Steve Jobs übernommen hatte.

    < p>Cooks Erfolg basiert seitdem auf seiner Fähigkeit hinter den Kulissen, Lieferketten zu verwalten und Produkte in großer Zahl zu verkaufen, während er gleichzeitig regulatorische und politische Bedrohungen in Washington, Brüssel und Peking abwehrt.

    "Cook wurde als sichere, aber eher konservative Wette angesehen“, sagte Ben Wood, Chefanalyst bei CCS Insight. „Aber was er geliefert hat, ist einfach erstaunlich. Er hat das iPhone-Franchise zum lukrativsten Produkt der Unterhaltungselektronik in der Geschichte gemacht.“

    Morgan Stanley-Analystin Katy Huberty stellte fest, dass der Aktienkurs von Apple allein in den letzten fünf Jahren um etwa 500 Prozent gestiegen ist und damit den S&P 500 übertroffen hat , das im gleichen Zeitraum um etwa 105 % zugelegt hatte.

    Infolgedessen handelt Apple jetzt mit einem historisch hohen Kurs-Gewinn-Verhältnis von über 30, gegenüber einem Dreijahresdurchschnitt von 23,4, so DA Davidson.

    Aber nur wenige Analysten glauben, dass sich die Aktie im Bereich der Blase befindet. Von den 45 Analysten, die Apple beobachten, bewerten 35 laut Bloomberg es als Kauf und zwei als Verkauf.

    Werbung

    Die optimistischen Aussichten spiegeln wider, wie Apple von der Wall Street aufgewertet wurde, um seinen Aufschwung zu erklären. margenstarkes Dienstleistungsgeschäft, das wiederkehrende Umsätze erzielt und seine Abhängigkeit von iPhone-Ersatzzyklen gelöst hat.

    Apple, das im Geschäftsjahr, das im September endete, einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar pro Tag erzielte, hat jetzt 745 Mio zahlen Abonnenten für eine ständig wachsende Palette von Diensten, darunter Musik-Streaming, On-Demand-Videos und -Billionen sowie Garantieabdeckung.

    Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Dienstleistungsgeschäft einen Umsatz von fast 70 Milliarden US-Dollar, doppelt so viel von vor vier Jahren. Im Vorquartal erreichten die Margen der Einheit ein Rekordhoch von 70,5 Prozent, mehr als das Doppelte der Marge der Hardwareverkäufe, laut Evercore ISI.

    Zu den größten Risiken für Apple und seinen Aktienkurs gehört dies die Säulen des Dienstleistungsgeschäfts werden durch Richtlinienänderungen auf den Kopf gestellt.

    Der Gesetzgeber in Washington hat Fragen zu der geschätzten Zahlung von 8 bis 12 Milliarden US-Dollar pro Jahr gestellt, die Alphabet für die standardmäßige Verwendung der Google-Suche auf seinen Geräten zahlt. während andere auf das Geschäftsmodell des Apple App Store abzielten, einige Transaktionen um 15 bis 30 Prozent zu kürzen.

    Bisher ist Apple relativ unbeschadet davongekommen. In den USA verklagte Epic Games es letztes Jahr wegen angeblichen Betriebes eines illegalen Monopols, aber Epic verlor in neun von zehn Punkten. Als Apple gegen den einzigen Verlust Berufung einlegte, gab ein höheres Gericht seinem Antrag statt und verschob die Anordnung der Vorinstanz, den App Store für konkurrierende Zahlungsplattformen zu öffnen.

    Inzwischen hat Apple sein Hardwareangebot auch erheblich in AirPods, Apple Watches und anderes Zubehör.

    Huberty stellte fest, dass der Markt für „Wearables“ wie die Apple Watch 2014 kaum existierte, aber jetzt ein „38-Milliarden-Dollar-Geschäft – die Größe eines Fortune-120-Unternehmens“ ist.

    Zusätzliche Berichterstattung von Joe Rennison und Eric Platt in New York

    © 2022 The Financial Times Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Darf nicht weiterverbreitet, kopiert oder in irgendeiner Weise verändert werden.





Neueste Nachrichten aus dem Gadgets