Nachrichten

  • Techbord - Dropbox beginnt mit dem Testen der nativen Apple M1-Unterstützung

    Dropbox beginnt mit dem Testen der nativen Apple M1-Unterstützung
    Vor 12 Tagen und 23 Stunden

    Die neueste macOS-Beta des File-Sharing-Dienstes unterstützt Arm.
    Dropbox arbeitet an seinem Versprechen, M1-basierte Macs nativ zu unterstützen. Vor kurzem wurde eine Beta-Version für macOS veröffentlicht, die Apple Silicon in den aktuellen MacBook Air, MacBook Pros, 24-Zoll-iMac und Mac Mini unterstützt.

    Apple hat sein M1-Silizium im Jahr 2020 vorgestellt. Seitdem hat Dropbox noch keine Version seines Datei-Hosting-Dienstes angeboten, der nativ auf Computern mit Apple-Chips läuft, was einige professionelle Benutzer frustriert, die sich auf das Programm verlassen und dafür bezahlen. .

    Ohne die Betaversion müssen M1-Benutzer Rosetta 2 verwenden, eine Software, die Apps mit x86_64-Anweisungen für Apples Arm-basiertes Silizium übersetzt, um die Dropbox-App verwenden zu können. Die Ausführung von Rosetta 2 kann sich jedoch im Allgemeinen auf die Akkulaufzeit, den Speicher und die Leistung auswirken. Für die meisten ist Rosetta 2 eine ausreichende Lösung zum Ausführen von Intel-basierten Anwendungen. Und es ist möglich, dass einige weniger bekannte Apps überhaupt nie auf M1-Systeme umgestellt werden.

    Aber da Apple weiterhin die Verbindungen zu Intel bricht und plant, bis zum Ende alle seine Systeme auf seinen eigenen Chips zu haben von 2022 soll die Zahl der Apps, die Rosetta 2 benötigen, weiter sinken.

    Wir warten immer noch darauf, dass andere Apps, einschließlich OneDrive, das ebenfalls Unterstützung versprochen hat, auf die M1-Seite kommen. Aber Dropbox hat letztes Jahr zusätzliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen, als ein Forumsmoderator auf Anfragen nach nativer M1-Unterstützung reagierte, indem er vorschlug, dass mehr Interesse erforderlich sei. Dropbox änderte schnell seine Einstellung und teilte 9to5Mac mit, dass bald eine M1-Version von Dropbox auf den Markt kommen würde.

    Wie die Website gestern über einen Dropbox-Nutzer berichtete, laufen derzeit Tests für diese M1-Version. Wenn Sie die neueste macOS-Beta von Dropbox herunterladen (auf eigenes Risiko), gibt es eine arm64-Kennung, die die ARM-Unterstützung bestätigt.

    Auch dies ist nur eine Beta-Version. Dropbox muss noch sagen, wann der native Support für Apple Silicon für die breite Öffentlichkeit verfügbar sein wird.





Neueste Nachrichten aus dem Gadgets