Nachrichten

  • Techbord - Die erste Staffel von The Wheel of Time endet in einem explosiven, kurvigen Finale

    Die erste Staffel von The Wheel of Time endet in einem explosiven, kurvigen Finale
    Vor 27 Minuten

    Unsere größte Beschwerde über die Saison ist, dass es mehr davon geben muss.
    Weiteres ReadingArs rezensiert Amazons The Wheel of Time-SerieAndrew Cunningham und Lee Hutchinson haben Jahrzehnte ihres Lebens mit Robert Jordan und Brandon Sandersons Wheel of Time-Büchern verbracht. Und sie bringen dieses Wissen ein, wenn sie jede Episode der neuen WoT-TV-Serie von Amazon zusammenfassen. Diese Zusa

    Die erste Staffel von The Wheel of Time ist vorbei, aber Amazon hat sie um eine zweite Staffel verlängert, die derzeit gedreht wird.

    Lee: Also! Das war... definitiv eine Möglichkeit, die Saison abzuschließen, und wir haben mit einer ganzen Schiffsladung neuer Fragen geendet, die bis zur zweiten Staffel hängen bleiben. Die Sache, mit der wir wahrscheinlich zumindest für einen Moment beginnen müssen, ist die Sache, mit der die Episode beginnt – die Rückblende von Jetsons Age of Legends mit dem OG-Drachen Lews Therin Telamon. (Obwohl die Show ihn auch den „Dragon Reborn“ nennt – was wahrscheinlich darauf hindeutet, dass die Zeit ein Rad und so ist.) Es ist nicht ganz der Kinslayer-Prolog, der die Bücher eröffnet, aber es war trotzdem erfreulich zu sehen – at Zumindest fand ich es gut. Und wir bekamen die obligatorische Aufnahme "Aus den Fenstern schwenken, damit wir fliegende Autos sehen können, um uns zu zeigen, dass es die Zukunft ist". Hat es die richtigen Töne für Sie getroffen? Andrew: Ich habe unseren Einblick in das Zeitalter der Legenden sehr geschätzt! Es war zurückhaltend, aber jetzt, da Rand definitiv als Reinkarnation dieses bestimmten Typen etabliert ist, ist es hilfreich, das Gesicht des Typen zu sehen und ihn zu hören und ein Gefühl für ihn zu bekommen. Ich gehe davon aus, dass wir ihn mehr als einmal sehen werden (obwohl es abzuwarten bleibt, ob eine Version von Lews Therin buchstäblich in Show-Rands Kopf einziehen wird, wie er es in den Büchern tut).

    Es ist definitiv ein arbeitsreiches Finale. Ich glaube, vor allem hat es mir Spaß gemacht? Aber wie bei der Episode von letzter Woche betrifft meine Hauptbeschwerde die Zeit. Ich kann eine Reihe von Dingen in dieser Episode aufzählen, die besser getroffen hätten, wenn die Show mehr Zeit gehabt hätte, sich zu entwickeln, mehr Zeit für Rand, mehr Zeit für diesen mysteriösen Mann im offenen Smoking, den Rand alles verbringt seiner Zeit im Gespräch.

    Dieser mysteriöse Mann (Fares Fares) erinnert sich an Rand als Lews Therin Telamon, aber wir wissen nicht viel über ihn.Vergrößern / Dieser mysteriöse Mann (Fares Fares) erinnert sich an Rand als Lews Therin Telamon, aber wir wissen nicht viel über ihn Westworld und Tschernobyl). Mann, du hast Recht – diese Episode war höllisch dicht. Ich hatte gehofft, dass Amazon uns eine übergroße Episode zur Verfügung stellt, um die Dinge abzurunden, aber so wie es ist, wird "The Dark One" enttäuschend kurz unterschätzt. (Überprüfen Sie jedoch den Abspann für seine Abrechnung, die die Dinge für Buchleser aufklären und wahrscheinlich für Nicht-Leser wirklich durcheinander bringen sollte.)

    Das Finale hier aus der Perspektive eines Buchlesers zu sehen, ist a ziemlich anstrengende Erfahrung, da es so massive Abweichungen gibt. Ich weiß, dass ich derjenige war, der das „aber das Buch“ ausgepeitscht hat. Sicht für die meiste Zeit dieser Saison, aber es ist wahrscheinlich an der Zeit, dies beiseite zu legen. Wir haben uns in vielerlei Hinsicht stark voneinander entfernt – obwohl wir immer noch in mehr oder weniger demselben Zustand enden. Ich dachte, wir hätten nicht die Zeit, uns dorthin zu bringen, aber anscheinend haben wir es getan.

    Andrew: Von allen Abweichungen vom Buch denke ich, dass mich am meisten stört dass wir bei unseren Channelern jegliches Gefühl für Fortschritt, Macht und Wachstum verloren haben. Da die Eine Macht immer noch auf eine Art vage, weiße, alles mögliche Magie beschränkt ist, scheint es, als ob jeder Kanalisierer unter ausreichendem äußerem Stress so ziemlich alles tun kann, was er will, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, ein uraltes Übel in seinem Gefängnis zu versiegeln, Atombomben zu machen und Armee von Trollocs aus dem Himmel und heilen scheinbar tödliche Wunden.

    Die Bücher machen deutlich, dass die Eine Macht gefährlich ist und dass es eine einfache Möglichkeit ist, sich selbst zu töten, wenn man sie benutzt, ohne zu wissen, was man tut die um dich herum. Es ist ein Muskel, der trainiert werden muss und eine Fähigkeit, die erlernt werden muss. Sicher, die Bücher kommen auch mit handgewelltem Channeling-Zeug davon, wenn unsere Helden in Hochdrucksituationen sind, und besonders Rand muss früh viel raten, weil die einzigen männlichen Channeler seiner Zeit entweder böse oder verrückt sind , gemildert oder tot. Aber bis jetzt verliert man in der Serie viel von dieser Nuance und damit ein Gefühl dafür, wie unsere Channeler als Charaktere wachsen.

    Abgesehen davon sehen wir in dieser Episode einige "ausgebrannte" Channeler , und ich schätze die Entscheidung der Serie, diesen Zustand extrem wörtlich darzustellen.

    Egwene und Nynaeve werden sich in der zweiten Staffel ihrem eigenen Schicksal stellen müssen.Vergrößern / Egwene und Nynaeve werden ihre eigenen haben Schicksale, denen man sich in Staffel 2 stellen muss. Amazon Studios Lee: Oh ja – da stimme ich absolut zu. Und ich mag den Effekt, den sie haben, sehr, wenn dein Gesicht verkohlt und deine Augen in dunkle Gruben fallen. Es erinnert ein wenig an den Augapfel-und-Mund-Feuer-Effekt, den „The Dark One“ in Rands Träumen verwendet.

    Ich höre Sie auch mit dem Begriff des Charakterfortschritts, besonders wenn man bedenkt, was Perrin und Loial in dieser Episode tun – nämlich sehr wenig. (Obwohl sie geholfen haben, das flammende Horn von Valere auszugraben, was ein ziemlich wichtiger Moment ist, denke ich. Ich frage mich, wie viele Shienaraner wussten, dass es unter Lord Agelmars Thron sitzt? Ehrlich gesagt, es fühlt sich wie reiner Wahnsinn an, das Horn einfach nur sitzen zu haben da – es ist eine Waffe mit viel zu vielen Versuchungen und viel zu wenigen Nachteilen, und ich könnte mir vorstellen, dass jeder Borderlander-Herrscher mit Selbstachtung sie sofort vernichten würde, wenn er die Gelegenheit dazu hätte.)

    Das Horn ist ein großer Schwerpunkt des zweiten Buches (das den Titel The Great Hunt trägt, wobei der „Jagd“-Teil die eigentliche Jagd auf das Horn von Valere ist), und wir beenden die zweite Staffel mit dem Großteil von The Gang in mehr oder weniger die gleichen Handlungspositionen, an denen sie sich am Ende des Buches befanden. Mit ein paar Ausnahmen denke ich, wenn man bedenkt, dass Loial erstochen wurde und Moiraine... nun, lassen Sie mich fragen, was Sie davon halten. Meine Frau glaubt, dass Moiraine möglicherweise von "The Dark One" zum Schweigen gebracht wurde, was bedeutet, dass Staffel zwei vielleicht ein oder zwei machtbezogene Handlungsereignisse vorziehen muss. Ich dachte, Moiraine wäre nur abgeschirmt – der netzartige visuelle Effekt „The Dark One“, der auf sie gelegt wurde, sah sehr ähnlich aus wie das, was die Aes Sedai vor ein paar Episoden mit Logain gemacht haben – und dann wurde der Schild abgebunden und an Ort und Stelle gelassen. Wie auch immer, Moiraine hat es irgendwie schwer. Andrew: Als kurze Randbemerkung zu Perrin und Loial hat die Show ein großes, echtes Lachen aus mir herausgebracht, als Perrin Loial fragte: "Wie können wir einfach hier sitzen, während alle anderen bereit sind zu kämpfen?" und Loial antwortet "Ich stehe." Lee: Weißt du, was sich nie ändert? Es ist kein Krieg. Es ist Ogier. Ogier ändert sich nie.





Neueste Nachrichten aus dem spielen