Nachrichten

  • Techbord - Diese SSD für Audiophile klingt verdächtig

    Diese SSD für Audiophile klingt verdächtig
    Vor 4 Tagen und 2 Stunden

    WTF?! Wenn ein Unternehmen den Verkauf von alltäglicher Hardware zu einem hohen Preis mit Sicherheit rechtfertigen kann, dann durch die Vermarktung an Audiophile. Das neueste Produkt, das in eine solche Kategorie fällt, ist eine NVMe-SSD, die speziell für Musikliebhaber entwickelt wurde, obwohl es fraglich ist, wie viel besser sie Audioaufgaben im Vergleich zu Standard-SSDs ausführen wird.

    Die von Tom's Hardware entdeckte SSD in audiophiler Qualität wurde von ihrem Entwickler zusammen mit einem Marketingtext in den audiophilen Foren veröffentlicht. Sie behaupten, es sei von Grund auf neu entwickelt und gemeinsam mit einem Controller-Hersteller entwickelt worden. Der Mitentwickler ist namenlos, aber das Bild der SSD zeigt sie mit einem Controller von Realtek, der einen Hintergrund im Soundprozessor-Geschäft hat.

    https://techbord.com Diese SSD für Audiophile klingt verdächtig

    Das Laufwerk ist mit einem Crystek CCHD-957 Femto Clock Oszillator, zwei Audionote Kaisei 220uf Kondensatoren, 2oz Kupfer-8-Lagen-Leiterplatte, Milspec-Leiterplatte, 300% Erdungsfläche, 5U vergoldete Steckverbinder und ein CNC-Kupfer-Kühlkörper. Was es auch von anderen NVMe-SSDs unterscheidet, ist der externe 5-V-DC-Stromeingang – er benötigt eine externe Stromquelle, anstatt über das Motherboard mit Strom versorgt zu werden. Auch dies soll die Audioleistung verbessern.

    https://techbord.com Diese SSD für Audiophile klingt verdächtig

    Während das Laufwerk selbst über 1 TB 3D TLC-Flash verfügt, haben Benutzer nur Zugriff auf 333 GB, da es im Pseudo-SLC-Modus (pSLC) ausgeführt wird. Das Poster weist darauf hin, dass dieser Modus die Lebensdauer im Vergleich zu Standard-SSDs um 300% verlängert und eine bessere Leistung bietet – einige aktuelle SSDs verfügen bereits über pSLC-Modi. Sie behaupten auch, dass dieser Modus die Musikqualität gegenüber dem Standard-TLC-Modus verbessert, wie durch diese weinähnliche Beschreibung erklärt:

    Die Klangqualität ist nur unsere Testerfahrung, dieser Test wird mit dem gleichen Standardprodukt (PCB , externe Strombuchse, Quarzoszillator, Kondensatoren etc. wurden nicht verändert).

    TLC-Modus: Klingt nach Hintergrundmusik, keine Features und machtlos, alles ist abgeflacht, es fehlt an Ausdehnung und Dichte.

    pSLC-Modus: Es gibt ein besonderes natürliches Gefühl, es wird glatter und ruhiger, die Dicke wird leicht erhöht und insgesamt ist es widerstandsfähiger gegen Hören, aber immer noch etwas trocken.

    Es gibt keine weiteren Details zum Laufwerk, wie Geschwindigkeiten, aber es ist schwer vorstellbar, dass es das Audio-Hörerlebnis der Benutzer verbessert, da es sich nur um SSDs handelt. Trotzdem gibt es viele begeisterte Reaktionen im Forum.

    Noch kein Wort zum Preis, da der Hersteller derzeit 2 Testmuster anbietet, um Feedback zu sammeln. Erwarten Sie, dass es ein kleines Vermögen kostet, wenn es ankommt, genau wie das „audiophile“ Ethernet-Kabel im Wert von 10.000 USD und der Ethernet-Switch im Wert von 2.500 USD.





Neueste Nachrichten aus dem hardware