Nachrichten

  • Techbord - Samsung- und Micron-Chipfertigungswerke von Sperrungen in China betroffen

    Samsung- und Micron-Chipfertigungswerke von Sperrungen in China betroffen
    Vor 27 Tagen und 5 Stunden

    Was ist gerade passiert? Samsung hat bestätigt, dass es den Betrieb seiner Halbleiterfertigung in Xian anpassen wird, nachdem die gesamte chinesische Stadt nach einem Anstieg der Covid-19-Fälle gesperrt wurde. Das Unternehmen sagt, dass die Kunden nicht betroffen sein sollten, aber es gibt Bedenken hinsichtlich der möglichen Auswirkungen auf das globale NAND-Angebot und die Preise, wenn die Beschr

    CNN schreibt, dass die 13 Millionen Einwohner von Xian letzte Woche einer strengen Sperrung unterzogen wurden, bei der Schulen, öffentliche Einrichtungen und Verkehrsmittel geschlossen wurden und nur wichtige Dienstleistungen wie Supermärkte und Krankenhäuser geöffnet blieben. Einwohnern wurde das Verlassen ihrer Häuser verboten, außer aus dringenden Gründen wie medizinischen Notfällen.

    Die Situation betrifft Samsungs NAND-Flash-Speicherwerke in Xian und zwingt das Unternehmen, den Betrieb anzupassen, schreibt The Korean Economic Daily. Die Entscheidung „wurde in Übereinstimmung mit unserer Verpflichtung zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und Partner getroffen, was für uns nach wie vor oberste Priorität hat“, sagte Samsung in einer Erklärung.

    „Wir werden außerdem alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen , einschließlich der Nutzung unseres globalen Fertigungsnetzwerks, um sicherzustellen, dass unsere Kunden nicht betroffen sind.“

    Die beiden Samsung-Werke, die über 3.300 Mitarbeiter beschäftigen, verarbeiten zusammen 250.000 Waffelblätter pro Monat, was 42,5 % der Samsungs NAND-Produktion weltweit und 15,3 % der gesamten globalen NAND-Produktion.

    Die gute Nachricht ist, dass Samsung, der weltweit größte NAND-Produzent mit einem Marktanteil von 34,5%, über genügend Lagerbestände verfügt, um Kunden bis Mitte des Jahres zu beliefern nächsten Monat.

    Micron, das über Produktionsstätten in der Stadt verfügt, spürt auch die Belastungen durch der Xian-Lockdown. Darin heißt es, dass sich der Abbau von Personal und Auftragnehmern auf die Leistung der DRAM-Montage- und -Testvorgänge ausgewirkt hat.

    „Wir nutzen unsere globale Lieferkette, einschließlich unserer Subunternehmer, um unsere Kunden für diese DRAM-Produkte zu bedienen. Wir gehen davon aus, dass diese Bemühungen es uns ermöglichen werden, den größten Teil unserer Kundennachfrage zu decken, jedoch kann es kurzfristig zu Verzögerungen bei der Aktivierung unseres Netzwerks kommen“, schreibt Micron.

    Es scheint, dass dies nur geringe Auswirkungen haben wird auf den Preis von NAND- und DRAM-Konsumgütern, und die lokale Regierung rechnet mit einer Lockerung der Beschränkungen innerhalb von ein bis zwei Wochen. Aber Samsung und Micron werden zweifellos hoffen, dass die Sperrung nicht länger als geplant dauert, insbesondere angesichts der aktuellen globalen Chipknappheit.





Neueste Nachrichten aus dem industrie