Nachrichten

  • Techbord - Über 1 Million COVID-Fälle wurden am Montag in den USA registriert – ein weltweiter Rekord

    Über 1 Million COVID-Fälle wurden am Montag in den USA registriert – ein weltweiter Rekord
    Vor 18 Tagen und 6 Stunden

    Der hohe Montag beinhaltet wahrscheinlich einen Rückstand, aber mehr Fälle, die bei Tests zu Hause verpasst wurden.
    Die Vereinigten Staaten meldeten am Montag über eine Million neue Fälle von COVID-19 und stellten damit einen weltweiten Rekord für eine eintägige Gesamtzahl als ultra-übertragbar auf Die omicron-Coronavirus-Variante setzt ihre wilde Ausbreitung fort.

    Das Tageshoch beinhaltet wahrscheinlich einen Rückstau an Fällen vom Feiertagswochenende. Da sich jedoch immer mehr Menschen auf Tests zu Hause zur Identifizierung von COVID-19-Infektionen verlassen, ist die Zahl der jüngsten Fälle wahrscheinlich immer noch unterrepräsentiert.

    Obwohl die Fälle landesweit steigen, verzeichnet der Osten der USA die höchsten Fallraten und steilsten Anstiegen. New York, New Jersey, und Washington, DC, haben die drei höchsten Infektionsraten des Landes. Louisiana, Maryland und Alabama melden den stärksten Anstieg der Fälle in den letzten zwei Wochen.

    Die landesweite Fallzahl für Montag ist fast doppelt so hoch wie der vor wenigen Tagen aufgestellte Rekord des Landes. Die USA meldeten am Montag über 1.017.000 Fälle und übertrafen die tägliche Gesamtzahl am 30. Dezember von knapp über 585.000, so die Datenverfolgung der New York Times. Der aktuelle Sieben-Tage-Durchschnitt der US-Fälle liegt bei 486.658, ein Plus von 239 Prozent in den letzten zwei Wochen. Die kumulierte Zahl der Fälle beträgt über 56 Millionen, die höchste der Welt.

    Werbung

    Die Zahl der Fälle in den USA an einem Tag scheint ein weltweiter Rekord zu sein. Indien, das mit fast 35 Millionen Gesamtfällen die zweitgrößte kumulierte Fallzahl weltweit aufweist, verzeichnete Anfang Mai dieses Jahres seinen täglichen Rekord von knapp über 414.000 Fällen.

    Der vertikale Anstieg der Fälle in der Die USA – und viele andere Länder auf der ganzen Welt – werden von omicron betrieben, das sich als weit ansteckender als jede andere Variante zuvor herausstellt, einschließlich der sich schnell verbreitenden Delta-Variante. Die Daten zu Omicon-Infektionen sind noch vorläufig, aber die bisher gesammelten Beweise deuten darauf hin, dass Omicron-Wellen mit weniger Krankenhauseinweisungen und Todesfällen milder sind als frühere Wellen.

    Während die Fälle in den letzten zwei Wochen um 239 % gestiegen sind, sind die Krankenhauseinweisungen sind nur um 41 Prozent gestiegen, der aktuelle Tagesdurchschnitt liegt bei rund 98.000. Obwohl die Zahl der Krankenhauseinweisungen hinter dem Anstieg der Fälle zurückbleibt, deutet der relativ langsame Anstieg der Krankenhauseinweisungen darauf hin, dass das Verhältnis von Fällen zu Krankenhauseinweisungen in dieser Welle niedriger sein wird.

    Dennoch sind die Krankenhauseinweisungen extrem hoch und nehmen zu, was die Gesundheitssysteme weiter belastet, die waren bereits von den Auswirkungen der Vorwellen überfordert, personell knapp und erschöpft. Auch wenn ein geringerer Anteil der Omicron-Fälle im Krankenhaus landet, ist die rohe Fallzahl immer noch groß. Das Land nähert sich schnell seinem Allzeitrekord für hospitalisierte COVID-19-Patienten pro Tag von rund 137.500, der Mitte Januar letzten Jahres aufgestellt wurde. Experten gehen davon aus, dass die Omikronenwelle in den kommenden Wochen weiter ansteigen wird.





Neueste Nachrichten aus dem Wissenschaft