Nachrichten

  • Techbord - CDC verkürzt Isolationsperiode für asymptomatisches COVID – kein negativer Test erforderlich

    CDC verkürzt Isolationsperiode für asymptomatisches COVID – kein negativer Test erforderlich
    Vor 21 Tagen und 1 stund

    Daten belegen kürzere Zeiträume, aber Experten sagen, dass Tests der Schlüssel sind.
    Da die ultratransmissible Omicron-Coronavirus-Variante die USA beeinträchtigt, haben die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten am Montag eine umstrittene Entscheidung getroffen, die Isolations- und Quarantäneregeln für COVID-19 zu lockern.

    Der Anstieg der Omikronen im Land hat Diagramme der Fallzahlen vertikal gesendet und verursacht bereits eine schwere Belastung der Gesundheitssysteme, Schließungen von Unternehmen und verheerende Auswirkungen auf Urlaubsreisen und Festlichkeiten. Die USA verzeichnen derzeit durchschnittlich über 243.000 neue COVID-19-Fälle pro Tag, nahe dem Allzeithoch des Landes von durchschnittlich etwas mehr als 250.000 pro Tag, das Anfang Januar 2021 festgelegt wurde. Bundesbeamte und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens sagen jedoch, dass dies nur der Anfang ist der hoch aufragenden Welle von omicron, die ihren Höhepunkt möglicherweise erst im nächsten Monat erreicht.

    Die Entscheidung der CDC vom Montag soll die wirtschaftliche Belastung durch die explodierenden Fälle verringern und folgt einer Ansammlung von Daten, die darauf hindeuten, dass die Infektiosität tendenziell um zwei bis drei zurückgeht Tage nach Auftreten der Symptome. Einige Experten des öffentlichen Gesundheitswesens nannten die neuen Regeln jedoch "rücksichtslos", da sie keine Testanforderungen enthalten.

    Stand Montag sagt die CDC, dass Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, aber keine Symptome entwickeln, ihre Isolationsperiode von 10 auf nur noch fünf Tage gesenkt – obwohl sie in der Nähe von anderen fünf Tage lang eine Maske tragen müssen. Die neuen Leitlinien schreiben nicht vor, dass die Menschen vor Beendigung der Isolation zu einem früheren Zeitpunkt negativ getestet werden sollten.

    "Die Änderung wird durch wissenschaftliche Erkenntnisse motiviert, die belegen, dass die Mehrheit der SARS-CoV-2-Übertragungen zu Beginn der Krankheitsverlauf, im Allgemeinen in den 1-2 Tagen vor dem Auftreten der Symptome und in den 2-3 Tagen danach", sagte die CDC in ihrer Ankündigung.

    Werbung

    In ähnlicher Weise verkürzte die CDC die Quarantänezeiten für Menschen, die ungeimpft sind oder geimpft sind, aber eine Auffrischungsdosis überfällig ist. Wenn jemand aus einer dieser beiden Gruppen einer Person mit COVID-19 ausgesetzt ist – d. h., er war innerhalb von 24 Stunden insgesamt 15 oder mehr Minuten innerhalb von zwei Metern von einer infizierten Person entfernt – kann er nur fünf Tage lang unter Quarantäne gestellt werden , anstatt der bisherigen Empfehlung von 14 Tagen. Die exponierte Person muss sich nach der Quarantänezeit noch für weitere fünf Tage maskieren. Auch hier sieht die neue Regel nicht vor, dass eine exponierte Person ein negatives Testergebnis erhält, um die Quarantäne zu beenden.

    Eine Bilanz

    Die CDC hat ihre Leitlinien für geimpfte Personen nicht geändert und aufgefrischt oder geimpft und noch nicht für eine Auffrischung geeignet. Für diese Gruppen müssen die Menschen nach einer Exposition nicht unter Quarantäne gestellt werden, es sei denn, sie entwickeln Symptome. Die CDC empfiehlt jedoch immer noch, dass sie sich in Innenräumen testen und maskieren lassen.

    In einer Erklärung vom Montag nannte CDC-Direktorin Dr. Rochelle Walensky die neuen Empfehlungen ein "Balance" zwischen der Bekämpfung der furchterregenden Variante und dem Erhalt des Landes Funktion. „Die Omicron-Variante verbreitet sich schnell und hat das Potenzial, alle Facetten unserer Gesellschaft zu beeinflussen“, sagte Walensky. „Die aktualisierten Empfehlungen der CDC zur Isolierung und Quarantäne gleichen unser Wissen über die Ausbreitung des Virus und den Schutz durch Impfungen und Auffrischungsdosen aus.“ . Diese Updates stellen sicher, dass die Menschen ihr tägliches Leben sicher fortsetzen können. Prävention ist unsere beste Option: Lassen Sie sich impfen, lassen Sie sich auffrischen, tragen Sie in öffentlichen Innenräumen in Gebieten mit erheblicher und hoher Übertragung durch die Gemeinde eine Maske und machen Sie einen Test, bevor Sie sich treffen.“

    Die Entscheidung wurde von Unternehmen gelobt und Branchenführer, insbesondere diejenigen, die für Fluggesellschaften verantwortlich sind. Über die Feiertage wurden Tausende von Flügen gestrichen, zum Teil aufgrund von Personalmangel. Erst letzte Woche hat sich die Airline-Handelsgruppe Airlines for America bei der CDC dafür eingesetzt, die empfohlenen Isolationszeiten zu kürzen.

    Werbung

    In einer Erklärung am späten Montag begrüßte Delta Air Lines die aktualisierten Leitlinien der CDC und sagte, sie "ermöglicht mehr Flexibilität". für Delta, Crews und Mitarbeiter so zu planen, dass sie eine geschäftige Urlaubsreisezeit und eine anhaltende Rückkehr der Kunden auf Reisen unterstützen."

    Deltas Chief Health Officer Dr. Henry Ting fügte hinzu, dass es "eine sichere, wissenschaftlich fundierte und praktischeren Ansatz basierend auf dem, was wir jetzt über die Omicron-Variante wissen."

    "rücksichtslos"

    Aber während andere Experten des öffentlichen Gesundheitswesens Tings Aussage im Allgemeinen zustimmen, waren sie frustriert, dass die neuen Leitlinien der CDC erforderten nicht auch negative Testergebnisse. Dr. Michael Mina, ein Harvard-Epidemiologe und langjähriger Verfechter von Schnelltests, bezeichnete die neue Richtlinie als „rücksichtslos“.

    Er stellte fest, dass manche Menschen zwar nur drei Tage lang ansteckend sind, andere aber möglicherweise ansteckend für längere Zeiträume, sogar bis zu 12 Tage. „Ich möchte absolut nicht neben jemandem sitzen, der vor fünf Tagen [positiv] geworden ist und nicht [negativ] getestet wurde“, schrieb Mina auf Twitter. Es sei "einfach schlau", ein negatives Testergebnis zu verlangen, um die Isolation vorzeitig zu verlassen, schloss er.

    Ähnlich sagte Dr. Céline Gounder, eine Expertin für Infektionskrankheiten an der New York University, auf Twitter, dass die verkürzte Isolation und Quarantäne Fristen sind nur sinnvoll, wenn sie mit Schnelltests gepaart sind. „Menschen sind über einen weiten Zeitraum ansteckend. Einige für ein paar Tage. Andere für über eine Woche“, schrieb sie.

    Gounder und andere wiesen darauf hin, dass die CDC möglicherweise keine Testanforderungen in ihr Update, weil das Land derzeit einen Mangel an Schnelltests und lange Schlangen in Testzentren sieht. „Die Isolationspolitik der CDC wird durch einen Mangel an Antigen-Schnelltests angetrieben“, schloss sie. Aber Mina schob diese Entschuldigung zurück und nannte sie ein „künstliches“ Problem, das auf ein Versäumnis zurückzuführen ist, die Testkapazitäten zu Beginn der Pandemie zu stärken.





Neueste Nachrichten aus dem Wissenschaft