Nachrichten

  • Techbord - China ist verärgert, weil es SpaceX Starlink-Satelliten ausweichen muss

    China ist verärgert, weil es SpaceX Starlink-Satelliten ausweichen muss
    Vor 28 Tagen und 22 Stunden

    Eine formelle Beschwerde bei der UNO im Rahmen der Weltraumverträge besagt, dass die USA verantwortlich sind.
    Anfang Dezember reichte die chinesische Regierung ein Dokument beim Ausschuss für die friedliche Nutzung des Weltraums bei den Vereinten Nationen ein. Das Gremium hilft bei der Verwaltung der Bestimmungen des Vertrags über Grundsätze zur Regelung der Aktivitäten von Staaten bei der Erfo

    Das Dokument weist ausdrücklich darauf hin, dass die Unterzeichner des Vertrags, zu denen auch die USA gehören, für die Handlungen aller nichtstaatlichen Aktivitäten innerhalb ihrer Grenzen verantwortlich sind.

    Das Dokument wurde am 6. Dezember eingereicht, aber es kam erst vor kurzem ans Licht, als chinesische Internetnutzer darauf aufmerksam wurden und Elon Musk, den Chef von SpaceX, in Flammen setzen.

    Das Dokument beginnt mit einem unglaublich formalen 110-Wörter-langen Satz, der den Weltraumvertrag festhält verpflichtet seine Unterzeichner, andere Nationen zu informieren, wenn sie Phänomene im Weltraum entdecken, die für Astronauten eine Gefahr darstellen könnten. Es zeigt dann an, dass China eine solche Bedrohung identifiziert hat: Starlink-Satelliten.

    Starlink ist der satellitengestützte Internetdienst von SpaceX, der Anfang dieses Jahres in der Beta-Phase gestartet wurde. Um eine anständige Abdeckung zu erreichen, hat das Unternehmen bereits eine große Anzahl kleiner Satelliten aufgestellt und plant noch viele, viele weitere. Dies hat in der Astronomie-Gemeinschaft zu Besorgnis geführt, da die Satelliten potenziell astronomische Beobachtungen mit Photobomben bombardieren können, die als lange Streifen über lange Belichtungen hinweg erscheinen.

    Werbung

    Es gab auch Bedenken, wie die großen Konstellationen von Satelliten unseren Weltraum verschlechtern könnten Junk-Problem, obwohl diese in den Schatten gestellt wurden, als Russland im November einen seiner Satelliten sprengte und eine massive Trümmerwolke erzeugte.

    Chinas Klage scheint ein Versuch zu sein, die Aufmerksamkeit der Welt auf die SpaceX-Satelliten zu lenken. Das Dokument beschreibt zwei Fälle, in denen das Land behauptet, es habe die China-Raumstation einem Starlink-Satelliten aus dem Weg räumen müssen.

    Im ersten Fall soll das Starlink-Gerät in einer Umlaufbahn von über 500 km . geflogen sein , wurde aber durch eine Reihe von Manövern, die am 24. Juni abgeschlossen wurden, auf 382 km abgesenkt. Eine Woche später führte diese neue Umlaufbahn zu einer engen Begegnung mit der China-Raumstation. Im zweiten Fall wurde die Raumstation einfach verlegt, weil China nicht herausfinden konnte, was die Hardware von SpaceX tat. "Die Manöverstrategie war unbekannt und Bahnfehler waren schwer zu beurteilen", heißt es in dem Dokument, "es bestand somit ein Kollisionsrisiko zwischen dem Starlink-2305-Satelliten und der China-Raumstation."

    Das Dokument geht weiter um alle daran zu erinnern, dass die USA zwar keine Kontrolle über SpaceX ausüben, aber für alle Probleme verantwortlich sind, die sie verursachen. Es zitiert den Weltraumvertrag mit den Worten: „Die Vertragsstaaten tragen die internationale Verantwortung für nationale Aktivitäten im Weltraum, einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper, unabhängig davon, ob diese Aktivitäten von Regierungsbehörden oder Nichtregierungsorganisationen durchgeführt werden, und um sicherzustellen, dass die nationalen Aktivitäten in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des vorliegenden Vertrags durchgeführt werden."

    Bis heute wurden die Vorfälle nicht unabhängig überprüft und SpaceX hat auf keine Anfragen reagiert für Kommentar. Aber die chinesische Regierung möchte ihrerseits, dass die US-Regierung eingreift.





Neueste Nachrichten aus dem Wissenschaft