Nachrichten

  • Techbord - Die aktuellen Impfstoffe reichen aus, um Omicron zu bekämpfen, aber eine massive Welle kommt schnell

    Die aktuellen Impfstoffe reichen aus, um Omicron zu bekämpfen, aber eine massive Welle kommt schnell
    Vor 2 Tagen und 20 Stunden

    Mit nur 17% der US-Boostrate könnte eine massive Omikron-Welle im Januar ihren Höhepunkt erreichen.
    Obwohl Auffrischungsdosen aktueller Impfstoffe die ultra-übertragbare Omikron-Coronavirus-Variante vereiteln können, könnte eine gewaltige Welle von Omikron-Fällen in den USA bald ihren Höhepunkt erreichen im Januar warnen Beamte.

    Wissenschaftler bemühen sich immer noch darum, die Variante, die Ende November erstmals internationale Aufmerksamkeit erregte, vollständig zu verstehen. Ein paar Dinge werden jedoch immer deutlicher: Die Variante verbreitet sich erstaunlich schnell und kann den Schutz durch zwei Impfdosen weitgehend umgehen. Menschen, die eine dritte Impfdosis erhalten haben, sind jedoch gut vor schweren Krankheiten geschützt.

    In einer Pressekonferenz im Weißen Haus am Mittwoch überprüfte der führende Experte für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, die frühen Labor- und Praxisdaten zum Impfstoff Wirksamkeit. Zahlreiche Laborstudien haben alle gezeigt, dass die Konzentration neutralisierender Antikörper aus zwei Dosen eines Impfstoffs gegen Omicron signifikant niedriger ist – möglicherweise so niedrig, dass sie nicht gegen die Variante schützen. Studien, die sich mit neutralisierenden Antikörpern nach einer dritten Dosis befassten, fanden jedoch durchweg eine erhebliche Erhöhung des Schutzes. Eine Studie ergab einen 38-fachen Anstieg der neutralisierenden Antikörper gegen Omicron nach einer dritten Dosis eines mRNA-Impfstoffs.

    Fauci präsentierte auch neue, unveröffentlichte Daten der National Institutes of Health, die ergaben, dass a Die dritte Dosis eines Moderna-Impfstoffs stellte neutralisierende Antikörper "gut im Bereich des neutralisierenden Omikrons" wieder her, sagte Fauci.

    Die Laborergebnisse stützen sich auf klinische Daten aus der realen Welt, bemerkte Fauci. Forscher in Südafrika berichteten diese Woche, dass der Schutz vor Infektionen durch zwei Dosen des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs inmitten der Omikronenwelle von 70 Prozent auf 33 Prozent gesunken ist. Aber Daten aus dem Vereinigten Königreich zeigten, dass die Einnahme einer Pfizer-BioNTech-Auffrischungsdosis den Schutz wieder herstellte und die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen symptomatische Infektionen auf 75 Prozent erhöhte.

    Die Ergebnisse haben den Wettlauf um die Entwicklung eines Omikron-spezifischen gebremst Impfdosis, an der Moderna und Pfizer/BioNTech nach eigenen Angaben arbeiten, falls eine benötigt wird.

    "Unsere Auffrischimpfprogramme wirken gegen Omicron", schloss Fauci. "Zu diesem Zeitpunkt ist kein variantenspezifischer Booster erforderlich." Werbung

    Omicrons Welle

    Dennoch wird dies den USA nicht helfen, einer massiven Welle von Omicron-Fällen auszuweichen, die Experten erwarten. Seit Mittwoch sind knapp 17 Prozent der US-Bevölkerung vollständig geimpft und aufgefrischt. Und Omicron verbreitet sich schnell.

    Die neuesten Daten der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten deuten darauf hin, dass die Variante innerhalb von zwei Wochen landesweit mindestens 3 Prozent der Fälle ausmacht. In New York und New Jersey macht es 13 Prozent der Fälle aus. Der Anteil der Fälle wächst trotz eines enormen Anstiegs der Fälle der extrem übertragbaren Delta-Variante.

    Derzeit verzeichnen die USA fast 120.000 neue Fälle pro Tag und die Krankenhauseinweisungen sind in den letzten 14  um 22 % gestiegen Tage. Diese Woche erreichte die Zahl der Todesopfer des Landes 800.000.

    Inmitten des Delta-Anstiegs hat sich die Prävalenz von Omicron in den USA in nur einer Woche versiebenfacht, und die CDC schätzt, dass sich die Zeit auf etwa zwei Tage verdoppelt. Laut der Washington Post führten Gesundheitsbehörden des Bundes am Dienstag einen Anruf mit Gesundheitsorganisationen, in dem sie die Organisationen warnten, sich in den kommenden Wochen auf eine massive Welle von Omicron-Fällen vorzubereiten. CDC-Modelle deuten darauf hin, dass eine gewaltige Omikron-Welle bereits im Januar ihren Höhepunkt erreichen könnte und die Gesundheitssysteme durchschlagen könnte, die mit Delta- und saisonalen Grippefällen zu kämpfen haben. Ein zweites modelliertes Szenario projizierte eine kleinere Welle im Frühjahr. Bisher ist unklar, was wahrscheinlicher ist.

    Aber Beamte andernorts warnen vor Worst-Case-Szenarien, die der ersten Prognose der CDC ähneln. Beamte der Europäischen Union sagten am Mittwoch, dass sie erwarten, dass Omicron bis Mitte Januar die dominierende Sorte in der EU sein wird. Und ein hochrangiger Gesundheitsberater des Vereinigten Königreichs warnte Regierungsbeamte am Dienstag, dass bis Ende Dezember 1 Million pro Tag neue Fälle auftreten könnten.





Neueste Nachrichten aus dem Wissenschaft