Neun Tage nach dem Start des James Webb-Weltraumteleskops sagt die NASA, dass sie beim Einsatz des 10-Milliarden-Dollar-Instru">

Nachrichten

  • Techbord - Die NASA könnte die Bereitstellung des James Webb-Weltraumteleskops einfach durchziehen

    Die NASA könnte die Bereitstellung des James Webb-Weltraumteleskops einfach durchziehen
    Vor 20 Tagen und 18 Stunden

    "Ich erwarte kein Drama."
    Neun Tage nach dem Start des James Webb-Weltraumteleskops sagt die NASA, dass sie beim Einsatz des 10-Milliarden-Dollar-Instruments gute Fortschritte gemacht hat und nun mit dem kritischen Prozess des "Spannens" der Sonnenblende begonnen hat .

    Am Montag begannen sechs Motoren an Bord des Teleskops damit, die erste von fünf Schichten der Sonnenblende vollständig auszufahren. Diese tennisplatzgroßen Schichten, die jeweils aus einer Polyimidfolie namens Kapton bestehen, beschatten das Instrument und lassen es auf 50 Kelvin abkühlen, was -223 Grad Celsius und nur 50 Grad über dem absoluten Nullpunkt entspricht. Diese kalte Umgebung ist für Webb entscheidend, um Infrarotlicht zu beobachten und Wärme von sehr weit entfernten Objekten zu erkennen.

    Der Webb-Projektmanager der NASA, Bill Ochs, sagte, dass die erste dieser fünf Schichten bis Ende Montag vollständig aufgebaut sein sollte . Ziel ist es, die anderen vier Schichten am Dienstag und Mittwoch auszubauen. Nach dieser Zeit wird der massive Sonnenschutz – der komplexeste Aspekt eines komplizierten Bereitstellungsprozesses – abgeschlossen sein.

    Weiterführende Informationen

    Webb entwickelt sich weiter; hat genug Treibstoff für über ein Jahrzehnt

    "Ich erwarte kein Drama", sagte Ochs der nächsten Tage während einer Telefonkonferenz mit Reportern am Montag.

    Nach dieser Sequenz wird die NASA am meisten des Weges dorthin. Alles in allem muss das Webb-Instrument vom Start bis zur Inbetriebnahme 344 Aktionen durchlaufen, bei denen ein einzelner Fehler das Teleskop versenken könnte. Nach der Installation der Sonnenblende sagte Ochs, dass das Webb-Instrument "70 bis 75 Prozent" dieser Einzelfehler überstehen wird.

    Werbung

    Die anderen wichtigen Aktivitäten, die noch abgeschlossen werden müssen, sind die Bereitstellung der Sekundärspiegel-Stützstruktur und die Entfaltung des zweiten von Webbs Hauptspiegelflügeln. Diese Aktivitäten könnten beide an diesem Wochenende abgeschlossen sein und die Bereitstellungsphase effektiv abschließen.

    Obwohl der wissenschaftliche Betrieb erst Mitte 2022 beginnen wird, werden NASA-Ingenieure und Tausende von Wissenschaftlern dann erleichtert aufatmen . Es hat 20 mühsame Jahre gedauert, um Webb ins All zu bringen, und nach weniger als 20 Tagen wird das Teleskop entweder vollständig ausgefahren sein – oder nicht.

    Im Rahmen des Einsatzprozesses werden Teams von Ingenieuren und Wissenschaftler der NASA und der Hauptauftragnehmer des Teleskops, Northrop Grumman, arbeiten seit dem Start am Weihnachtstag auf einer Ariane-5-Rakete in 12-Stunden-Schichten. Am Wochenende arbeiteten die Teams an zwei relativ kleinen Problemen, sagte Amy Lo, die Ausrichtungsingenieurin des James Webb Space Telescope bei Northrop.Die Sonnenblende des James Webb Space Telescope besteht aus fünf Schichten. Die Sonnenblende des James Webb-Weltraumteleskops besteht aus fünf Schichten. NASA

    Das erste Problem betraf die Leistung der sechs Meter breiten Sonnenanordnung des Teleskops. Obwohl das Observatorium nie "stromlos war", sagte Lo, dass sich die ursprüngliche Konfiguration der fünf Panels als nicht optimal erwies. Um die volle Leistung zu erreichen, wurde das Array neu ausbalanciert, und sie funktionieren jetzt wie beabsichtigt. Dies dürfte in Zukunft kein Problem darstellen.

    Das andere potenzielle Problem betraf die sechs Motoren, die am Spannprozess beteiligt sind. Sie liefen "ein bisschen heiß", sagte Lo, aber nachdem das Teleskop neu positioniert wurde, um sie kühler zu halten, liegen sie bei 327 Kelvin, deutlich unter der Betriebsgrenze von 340 Kelvin. Lo sagte, sie erwarte, dass die Motoren in den nächsten drei Tagen unter dem Grenzwert bleiben.





Neueste Nachrichten aus dem Wissenschaft