Nachrichten

  • Techbord - Vorläufige Daten deuten darauf hin, dass zwei Dosen des J&J-Impfstoffs bei Omicron . helfen

    Vorläufige Daten deuten darauf hin, dass zwei Dosen des J&J-Impfstoffs bei Omicron . helfen
    Vor 26 Tagen und 17 Stunden

    Zwei Manuskriptentwürfe befassen sich mit dem Langzeitschutz, den dieser Impfstoff bietet.
    Basierend auf verschiedenen Maßnahmen hat sich der COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson als weniger wirksam erwiesen als diejenigen, die auf der mRNA-Technologie basieren. Es wurde auch mit einigen seltenen Blutgerinnungskomplikationen in Verbindung gebracht, die die CDC kürzlich veranlassten, ihre Be

    Da nun erwartet wird, dass alle Impfstoffe deutlich nach der anfänglichen Impfdosis eine Auffrischimpfung enthalten, bekommen wir langsam ein Gefühl dafür, wie der J&J-Impfstoff in mehr als einer Dosis wirkt. Erste Ergebnisse zeigten, dass ein durch eine mRNA-Dosis verstärkter J&J-Impfstoff eine starke Zunahme an schützenden Antikörpern bewirkt. Aber eine J&J/J&J-Kombination schien nicht so effektiv zu sein.

    Neuere Forschungs-Preprints können jedoch darauf hinweisen, dass der Schutz im Laufe der Zeit weiter zunimmt, nicht-Antikörper-produzierende Immunzellen angreift und ein gewisser Schutz gegen die Omicron-Variante.

    Veränderung im Laufe der Zeit

    Eines der Manuskripte verfolgt eine sehr große klinische Studie, bei der südafrikanischen Gesundheitspersonal eine zweite Dosis des J&J-Impfstoffs von sechs bis neun Monate nach der ersten Dosis. Der Zeitpunkt der Studie bedeutete, dass viele der Teilnehmer kurz vor dem Anstieg der Omikron-Infektionen in diesem Land aufgestockt wurden.

    Das Team verfolgte die Testergebnisse der Teilnehmer und passte die Daten an, um erschwerende Faktoren wie Alter und bekannte Risikofaktoren. Aufgrund der Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes war die Auffrischimpfung offensichtlich wirksam und ihre Wirksamkeit nahm mit der Zeit zu. In den zwei Wochen nach der Auffrischung betrug die Wirksamkeit bei der Verhinderung von Krankenhausaufenthalten 63 Prozent. Nach der zweiwöchigen Marke stieg diese jedoch auf 84 Prozent und blieb dort für mindestens zwei Monate.

    Werbung

    Diese Wirksamkeitssteigerung trat sogar auf, als omicron Delta als Hauptquelle für Neuinfektionen verdrängte in Südafrika. Dies scheint also mit anderen Ergebnissen übereinzustimmen, die darauf hindeuten, dass Auffrischimpfung einen viel höheren Schutzgrad bietet als die anfängliche Impfung allein.

    Dieser Schutz kommt trotz der Tatsache, dass die vom J&J-Impfstoff produzierten Antikörperspiegel niedriger sind als bei mRNA-Impfungen. Infolgedessen schlagen die südafrikanischen Forscher vor, dass ihre Ergebnisse "ein Hinweis darauf sind, dass der Schutz vor schweren Krankheiten eher auf die zelluläre Immunität und das Immungedächtnis als auf die Neutralisierung von Antikörpern zurückzuführen ist". Das bringt uns zum zweiten Preprint, der sich mit der zellulären Immunität befasst, die von den T-Zellen des Immunsystems bereitgestellt wird.

    Auf ein T

    Dies ist eine viel kleinere Studie mit nur 20 Teilnehmern aus der Gegend von Boston. Aber es betrachtet die Immunantwort viel detaillierter. Es werden auch Personen untersucht, die entweder eine oder zwei Dosen erhalten haben, aber aufgrund der kleinen Studienpopulation gibt es in beiden Gruppen nicht genügend Personen, um eine separate Analyse dieser Populationen durchzuführen.

    In jedem Fall werden Antikörper angezeigt eine mäßige, aber anhaltende Reaktion, die ihren Höhepunkt etwa zwei Monate nach der Impfung erreicht. Ihre Werte am Tag 240 waren immer noch ungefähr doppelt so hoch wie die Werte, die einen Monat nach der Impfung beobachtet wurden. Die Neutralisation gegen die Delta-Variante war ebenfalls ziemlich robust, weniger als ein Drittel im Vergleich zur Reaktion gegen frühe Stämme.

    Aber die bemerkenswerten Ergebnisse kamen, als die Forscher die T-Zellen untersuchten, die helfen, Infizierte zu erkennen und abzutöten Zellen. Bei diesen Personen gab es zu keinem der untersuchten Zeitpunkte im Wesentlichen keinen Unterschied. Andere Arten von T-Zellen gingen zwar etwas zurück, blieben aber auch bis zu acht Monate robust. Auch hier handelt es sich um vorläufige Ergebnisse einer kleinen Studie, die jedoch mit anderen Berichten über eine lang anhaltende Immunität durch den J&J-Impfstoff vereinbar ist.

    Wir sind noch weit davon entfernt, die Wechselwirkung von . vollständig zu verstehen impfstoffbasierte Immunität und die verschiedenen derzeit im Umlauf befindlichen Varianten sowie die Unterschiede, die sich aus den verschiedenen Methoden zur Entwicklung einer Immunität ergeben können. Aber viele Menschen, sowohl in den USA als auch in Übersee, haben jetzt den J&J-Impfstoff erhalten, und es wird entscheidend sein zu wissen, ob sie im Laufe der Zeit erhöhten Risiken ausgesetzt sind, um die Pandemie in Zukunft zu bewältigen.





Neueste Nachrichten aus dem Wissenschaft