Die Einstellung eines neuen Lobbyisten durch Comcast">
 

Nachrichten

  • Techbord - Comcast versucht, Biden FCC zu „torpedieren“ und wählt Gigi Sohn aus, sagt die Interessenvertretung

    Comcast versucht, Biden FCC zu „torpedieren“ und wählt Gigi Sohn aus, sagt die Interessenvertretung
    Vor 4 Tagen und 21 Stunden

    Neuer Comcast-Lobbyist listete "FCC-Nominierungen" als Hauptproblem bei der ersten Einreichung auf.
    Die Einstellung eines neuen Lobbyisten durch Comcast ist Teil eines Versuchs, die Nominierung von Präsident Joe Biden von Gigi Sohn bei der Federal Communications Commission, der Interessenvertretung Free Press, zu "torpedieren". angeblich gestern.

    "Comcast hat gerade eine Lobbyfirma beauftragt, die Nominierung von Gigi Sohn für die FCC zu torpedieren. Das Unternehmen weiß eindeutig, dass Sohn für Menschen und nicht für Unternehmen arbeiten wird", schrieb Free Press in einer E-Mail an die Mitglieder. In der E-Mail wurden die Leute gebeten, die Vorsitzende des Handelsausschusses, Senatorin Maria Cantwell (D–Wash.), anzurufen, um eine Abstimmung über Sohns Nominierung bis Ende Januar zu fordern.

    Der neu eingestellte Lobbyist von Comcast ist Kirk Adams von Consilium Consulting in Phoenix, Arizona. Adams' Lobbying-Offenlegung, die am 6. Januar beim Kongress eingereicht wurde, listet ein spezifisches Lobbying-Thema auf, an dem er voraussichtlich arbeiten wird: "FCC-Nominierungen". Eine geänderte Version der Lobbying-Registrierung, die etwa 11 Stunden später eingereicht wurde, löschte "FCC-Nominierungen" und ersetzte sie durch "Telekommunikationsrichtlinie".

    Wir haben Comcast gefragt, ob es Adams angeheuert hat, gegen die Sohn-Nominierung zu kämpfen und warum die Änderung wurde zum Lobbying-Registrierungsdokument gemacht. "Wir kommentieren keine Lobby-Einreichungen", antwortete ein Comcast-Sprecher. "Wie Sie bemerken, hat die Firma eine korrigierte Einreichung eingereicht."

    Comcast hat sich nicht öffentlich gegen Sohns Nominierung ausgesprochen. „Gigi Sohn ist seit vielen Jahren eine Anwältin für Verbraucher und würde sich unermüdlich für das kritische Thema des Anschlusses aller Amerikaner an das Breitband zurück an die FCC einsetzen. Wir haben diese Verpflichtung seit langem geteilt“, sagte Comcast im Oktober, nachdem Biden seine Wahl bekannt gegeben hatte .

    Swing-Stimme Sinema könnte das Ziel von Lobbyisten sein

    Politico schrieb am Dienstag, dass Adams "tiefe Verbindungen zu Arizona hat, einem Staat, dessen hochrangiger Senator möglicherweise den Schlüssel zur Bestätigung von Gigi Sohn für ein offener Sitz bei der FCC." Dieser US-Senator aus Arizona ist die Demokratin Kyrsten Sinema, ein Mitglied des Handelsausschusses. "Sinema, die sich in der Frage der Netzneutralität in der Regel mehr mit Republikanern und Internetdienstanbietern wie Comcast verbündet hat als der Rest ihrer Partei, hat noch nicht bekannt gegeben, ob sie Sohn wählen wird", schrieb Politico.

    Eine Geschichte in The Hill stellte fest, dass Adams ein "ehemaliger republikanischer Sprecher des Repräsentantenhauses von Arizona" ist. Adams war von 2008 bis 2011 Sprecher des Arizona House und von 2015 bis 2018 Stabschef des Gouverneurs von Arizona, Doug Ducey (DW.Va.), der eine Swing-Stimme sein kann, wenn Sohns Nominierung die Senatssitzung erreicht. "Comcast behielt Larry Puccio, der Manchins [Stabschef] als Gouverneur von West Virginia war und dem Swing-Stimmen-Senator nahe stand, und seinen Lobbyisten Angel Moore aus West Virginia Ende November, laut einer neu eingereichten Enthüllung, ", schrieb Politico.

    Die Offenlegung für Puccio und Moore listet "Telekommunikation – Breitbandbereitstellung und -einführung" als ihre Lobbying-Probleme auf, ohne die FCC-Nominierungen zu erwähnen.

    FCCs 2-2 Deadlock bleibt bestehen

    Sohns Bestätigung würde einen 2:2-Sack zwischen Demokraten und Republikanern durchbrechen, der während der gesamten Amtszeit von Biden als Präsident andauerte. Sohn hat eine lange Geschichte als Verbraucherschützer und wurde von den Republikanern im Senat viel Widerstand entgegengebracht.

    "Die Federal Communications Commission hat keine Regierungsmehrheit für die gesamte Regierung von Biden", schrieb Free Press in ihrer E-Mail an Mitglieder. "Das bedeutet, dass die Agentur nicht in der Lage war, die Netzneutralität und die Autorität der FCC über das Hochgeschwindigkeits-Internet wiederherzustellen, den Prozess der Abrechnung mit ihrer beschämenden Geschichte über Rassen zu beginnen oder den gesamten Schaden zu reparieren, der während der Trump-Jahre angerichtet wurde." ."

    Biden nominierte Sohn am 26. Oktober 2021 und reichte die Nominierung am 4. Januar erneut ein. Ein Sprecher des Handelsausschusses sagte, der Ausschuss könne laut Politico in der Woche des 24. Januar über Sohns Nominierung abstimmen.

    Eine demokratische Mehrheit ist erforderlich, damit die FCC "mit dem Prozess beginnen kann, die fehlgeleiteten Entscheidungen der [Ajit] Pai FCC rückgängig zu machen und ihre Autorität über Breitband, einen wesentlichen Dienst, der derzeit keiner sinnvollen Bundesaufsicht unterliegt, wieder geltend zu machen." schrieb eine Koalition von Interessengruppen am Dienstag. Diese Gruppen sind das Benton Institute for Broadband & Society, Demand Progress, Electronic Frontier Foundation, Fight for the Future, Free Press Action, MediaJustice, Open Technology Institute, Public Knowledge und United Church of Christ Media Justice Ministry.

    < p>"Seit mehr als einem Jahr arbeitet die FCC ohne eine vollständige Liste von Kommissaren, was ihre Fähigkeit behindert, alle wichtigen Aufgaben auf ihrer Tagesordnung voranzutreiben ... All diese Verfahren erfordern eine voll funktionsfähige FCC, was bedeutet, dass Frau . Sohn muss diesen Monat aus dem Ausschuss abgewählt und zur Abstimmung im Plenum in den gesamten Senat verschoben werden“, schrieben die Gruppen. "Die Zeit für diese Abstimmungen ist jetzt."





Neueste Nachrichten aus dem Tech-Politik