Nachrichten

  • Techbord - PayPal hat das Geld der Benutzer nach dem Einfrieren gestohlen, Gelder beschlagnahmt, behauptete Klage

    PayPal hat das Geld der Benutzer nach dem Einfrieren gestohlen, Gelder beschlagnahmt, behauptete Klage
    Vor 12 Tagen

    Die Benutzerrichtlinien „können nicht als ‚Lizenz zum Stehlen‘ verwendet werden.“
    PayPal sieht sich einer Sammelklage gegenüber, in der behauptet wird, dass das Unternehmen für digitale Zahlungen gegen Erpressungsgesetze verstoßen hat, indem es Kundengelder ohne Angabe einer Erklärung eingefroren hat.

    Als Nutzer PayPal wegen der eingefrorenen Gelder kontaktierten, wurde ihnen mitgeteilt, dass sie gegen die "Richtlinie zur akzeptablen Verwendung" des Unternehmens verstoßen hatten, aber nicht, wie es zu diesem Verstoß gekommen war, heißt es in der Klage. Darüber hinaus soll PayPal in mindestens einem Fall gesagt haben, dass ein Benutzer „eine Vorladung erhalten“ müsste, um herauszufinden, warum.

    Weiterführende Informationen

    Wie kann ich verhindern, dass Paypal meine Crowdfunding-Kampagne einfriert? „PayPal verstößt gegen seine eigene Vereinbarung, indem es Benutzer, deren Konten gesperrt sind, nicht angemessen informiert“, heißt es in der Klage. Wenn PayPal den Benutzern mitteilt, dass es ihre Gelder einbehalten hat, „informiert es diese Benutzer nicht, warum diese Gelder einbehalten werden, wie sie eine Freigabe der Einbehaltung erhalten und/oder wie sie verhindern können, dass zukünftige Einbehaltungen vorgenommen werden“. ihre Konten.“

    Es heißt auch, dass PayPal das Geld nach einer 180-tägigen Haltefrist für sich selbst einnimmt. „PayPals Nutzungsvereinbarung und die Richtlinie zur akzeptablen Nutzung können nicht als ‚Lizenz zum Stehlen‘ verwendet werden“, heißt es in der Beschwerde.

    „Nie eine lebende Person erreichen können“

    Die drei führen Die Kläger behaupten, sie hätten fast 250.000 US-Dollar von PayPal beschlagnahmt. Ein Kläger, Shbadan Akylbekov, betrieb ein Geschäft mit Hyaluronstiften, die mit Hyaluronsäure gefüllt sind, einem Hautfüller, der zur Reduzierung von Falten verwendet wird. Er sagte, dass PayPal ohne Angabe von Gründen 172.206,43 US-Dollar vom Konto seiner Frau abgezogen habe, das er für seinen Laden verwendet habe. Nach zahlreichen Anrufen und Briefen an PayPal wurde ihm schließlich mitgeteilt, dass die Beschlagnahme „für den pauschalierten Schadenersatz, der sich aus diesen Verstößen gegen die [akzeptable Nutzungsrichtlinie] gemäß der Nutzungsvereinbarung ergibt“. Er behauptet, er habe nie eine Kopie dieser Richtlinie erhalten, bis sein Konto eingeschränkt wurde.

    Werbung

    Später sagte PayPal, es habe diese Mittel verwendet, um Kunden zu erstatten, die Hyaluron-Stifte in seinem Geschäft gekauft hatten. Akylbekov bat daraufhin um Einsicht in die Unterlagen der Kunden, die Rückerstattungen beantragt hatten. Ein PayPal-Kundendienstmitarbeiter sagte, der Bericht würde innerhalb von zwei Tagen vorliegen, aber Akylbekov sagt, er habe ihn immer noch nicht erhalten.

    Dann schickte PayPal Akylbekov ein 1099.000-Formular, in dem er angab, dass er 162.517,19 $ Steuern schulde. „PayPal forderte im Wesentlichen einen Abzug für eine Ausgabe, die es nie bezahlt hat. PayPal hat 172.206,43 US-Dollar beschlagnahmt, während es dem IRS nur 162.517,19 US-Dollar gemeldet hat“, heißt es in der Klage.

    Weitere Informationen

    PayPal friert $45.000 der Crowdfunding-Dollar von Mailpile ein (aktualisiert)Eine andere PayPal-Benutzerin, Roni Shemtov, sagt, dass ihr drei verschiedene Erklärungen dafür gegeben wurden, warum das Unternehmen eingenommen hat insgesamt $42.351,87 von ihrem Konto. Die erste Kundendienstmitarbeiterin sagte, sie habe gegen die Richtlinie zur akzeptablen Nutzung verstoßen, „indem sie dieselbe IP-Adresse und denselben Computer verwendet hat, die andere PayPal-Benutzer verwendet haben“. Eine zweite sagte ihr, dass sie gegen die AUP verstoßen habe, indem sie mehrere PayPal-Konten hatte, was Shemtov bestreitet. Eine dritte sagte, sie sei gegen die Richtlinie verstoßen, indem sie Yoga-Kleidung zu 20 bis 30 Prozent unter dem Einzelhandelspreis verkauft habe.

    Schemtow erhielt außerdem ein IRS-Formular, aus dem hervorgeht, dass sie Steuern auf die von PayPal beschlagnahmten Gelder schuldet.

    Die dritte Klägerin, Lena Evans, sagt, ihr seien 26.984 US-Dollar von ihrem PayPal-Konto abgebucht worden. Evans, Gründerin der gemeinnützigen Poker League of Nations, nutzte ihr Konto für Käufe und Verkäufe bei eBay, um Pokerligen zu organisieren und ihre gemeinnützige Organisation zu betreiben, die darauf abzielt, die Zahl der Pokerspielerinnen zu erhöhen. Sie sagt, PayPal habe die Beschlagnahme auch nach wiederholten Anfragen per E-Mail nicht erklärt. „Sie hat auch mehrmals versucht, PayPal anzurufen, konnte aber nie eine lebende Person erreichen“, heißt es in der Klage.

    Ars hat PayPal um einen Kommentar gebeten, aber keine Antwort erhalten.

    < h2>Dreifacher Schadenersatz

    Die Klage scheint von Chris Moneymaker organisiert worden zu sein, einem professionellen Pokerspieler, der 2003 die World Series of Poker gewonnen hat. Moneymaker sagte, PayPal habe 12.000 US-Dollar seines Geldes einbehalten und drohte, das Unternehmen zu verklagen. „Jeder, der Gelder von PayPal beschlagnahmt hat, kann sich gerne an meine Anwälte wenden, die [sic] eine Sammelklage einleiten“, sagte er letzten Mai in einem Tweet.

    Die Klage fordert dreifachen Schadenersatz für die Kläger und die Gruppenmitglieder.





Neueste Nachrichten aus dem Tech-Politik