Nachrichten

  • Techbord - T-Mobile sagt, dass es iCloud Private Relay nicht weitgehend blockiert, macht iOS-Fehler verantwortlich

    T-Mobile sagt, dass es iCloud Private Relay nicht weitgehend blockiert, macht iOS-Fehler verantwortlich
    Vor 6 Tagen und 22 Stunden

    T-Mobile sagt, dass die Sperre nur Kunden betreffen sollte, die Inhaltsfilter aktiviert haben.
    T-Mobile hat auf Beschwerden reagiert, dass iCloud Private Relay auf iPhones blockiert wird, und erklärt, dass die Sperre nur Abonnenten betrifft, die die Kindersicherung oder andere Arten von Inhalten aktiviert haben Filterung. T-Mobile sagt auch, dass es einen Fehler in iOS identifiziert hat, der mö

    "Kunden, die Pläne und Funktionen mit Inhaltsfilterung (z. B. Kindersicherung) gewählt haben, haben keinen Zugriff auf das iCloud Private Relay, damit diese Dienste wie vorgesehen funktionieren können. Alle anderen Kunden haben keine Einschränkungen", sagte T-Mobile zuletzt gegenüber Ars Nacht. Dies gilt auch für Kunden, die Sprint abonniert haben, bevor die Unternehmen fusionierten.

    Kunden, die von der iCloud Private Relay-Blockierung betroffen sind, erhalten eine Fehlermeldung in der iPhone-Einstellungs-App, wenn sie versuchen, die Apple-Datenschutzfunktion zu aktivieren. Die Nachricht lautet: "Ihr Mobilfunktarif unterstützt iCloud Private Relay nicht. Wenn Private Relay deaktiviert ist, kann dieses Netzwerk Ihre Internetaktivitäten überwachen und Ihre IP-Adresse wird nicht vor bekannten Trackern oder Websites verborgen."

    Einige Benutzer bemerkten, dass T-Mobile gestern iCloud Private Relay blockierte, was zu Spekulationen führte, dass der Mobilfunkanbieter plant, die Datenschutzfunktion von Apple für alle in den USA ansässigen Kunden zu blockieren. Obwohl es jetzt den Anschein hat, dass die Sperrung nicht weit verbreitet ist, kann sie einige Benutzer betreffen, die sich nicht für die Inhaltsfilterung angemeldet haben. Ein Sprint-Benutzer teilte uns auf Twitter mit, dass iCloud Private Relay blockiert ist, obwohl er in seinem Konto keine Filterung aktiviert hat und dass er "als nächstes mit dem erweiterten technischen Support sprechen" muss, weil der T-Mobile-Support ihm sagte, dass "sie könnten nicht öffne kein Ticket."

    Außerdem heißt es in einem 9to5Mac-Bericht, dass "viele der Benutzer, von denen wir gehört haben... keine solche Inhaltsfilterung aktiviert haben." Anzeige

    T-Mobile gibt an, dass es ein Problem mit iOS 15.2 gibt

    In einer weiteren Antwort an Ars heute hat T-Mobile darauf hingewiesen, dass es ein Problem mit den Standardeinstellungen in iOS 15.2 gibt. "Unser Team hat über Nacht festgestellt, dass in der iOS-Version 15.2 einige Geräteeinstellungen standardmäßig deaktiviert sind", sagte T-Mobile. "Wir haben dies mit Apple geteilt. Dies ist nicht spezifisch für T-Mobile. Aber auch hier haben wir iCloud Private Relay nicht allgemein blockiert." Wir haben Apple kontaktiert und werden diesen Artikel aktualisieren, wenn wir weitere Informationen erhalten.

    iCloud Private Relay ist als Betaversion verfügbar und soll verhindern, dass Netzwerkbetreiber die Internetaktivitäten von Kunden überwachen. "Wenn Sie Private Relay deaktivieren, können Netzwerkanbieter und Websites Ihre Internetaktivitäten in Safari überwachen", sagt Apple.

    Der Web Guard von T-Mobile "verhindert den Zugriff auf nicht jugendfreie Webinhalte", wenn Kunden mit dem Internet verbunden sind Mobilfunknetz von T-Mobile. Anscheinend kann es solche Inhalte nicht blockieren, wenn Apples neue Datenschutzfunktion das Surfen eines Benutzers schützt.

    Mögliche Lösung: "IP-Adressverfolgung einschränken"

    Ein AT&T-Sprecher sagte Ars heute, dass es blockiert iCloud Private Relay überhaupt nicht, selbst wenn Kunden die Filterung aktiviert haben. Wir warten immer noch auf Antworten von Verizon.

    Einige AT&T-Kunden berichteten auf Twitter, dass iCloud Private Relay gestern nicht mit Mobilfunkdaten funktionierte. Einige dieser Twitter-Threads zeigen jedoch, dass ihr Problem behoben wurde, indem "IP-Adressverfolgung begrenzen" im Abschnitt Mobilfunkdatenoptionen der iPhone-Einstellungs-App aktiviert wurde.

    Die Beschreibung zum Umschalten in der iPhone-Einstellungs-App sagt , "Wenn dies deaktiviert ist, wird iCloud Private Relay auch für diesen Mobilfunkanbieter deaktiviert." Wenn Sie ein Problem mit iCloud Private Relay haben, vergewissern Sie sich, dass der Schalter "IP-Adressverfolgung einschränken" aktiviert ist.

    Ein Verizon-Kunde, der letzten Monat ein ähnliches Problem gemeldet hat, hat uns heute mitgeteilt, dass er hatte nie die Inhaltsfilterung aktiviert und dieses Private Relay funktioniert jetzt für ihn.

    Wenn iCloud Private Relay aktiviert ist, werden Web-Anfragen "über zwei separate, sichere Internet-Relays gesendet", sagt Apple. "Ihre IP-Adresse ist für Ihren Netzwerkanbieter und für das erste Relais sichtbar, das von Apple betrieben wird. Ihre DNS-Einträge sind verschlüsselt, sodass keine Partei die Adresse der Website sehen kann, die Sie besuchen möchten. Das zweite Relais, das wird von einem Drittanbieter von Inhalten betrieben, generiert eine temporäre IP-Adresse, entschlüsselt den Namen der von Ihnen angeforderten Website und verbindet Sie mit der Website."





Neueste Nachrichten aus dem Tech-Politik